Javier Zacarías Irún und Sandra McLeod wurden angeklagt

Asunción: Trotz vieler Versuche die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft hinauszuzögern wurden heute der Senator und seine Ehefrau, die noch Bürgermeisterin von Ciudad del Este, angeklagt.

Alles Beten war unnütz. Die politische Situation ließ nicht nur eine Ermittlung gegen beide Politiker zu, sondern auch das Resultat derselben, eine Anklage wegen falscher Deklaration der Vermögenswerte und Einkünfte.

Um mit einem möglichen Prozess voranzukommen baten die ermittelten Staatsanwälte René Fernández und Josefina Aghemo die Aufhebung der Immunität des Senators. Seit 2013 genoss der ZI (Zacarías Irún) Clan Protektion durch Cartes. Bei fast jeder Möglichkeit begleiteten Sie den Ex-Präsidenten, zwei Mal davon in den Vatikan bei Audienzen mit dem Papst.

Heute reichte Sandra McLeod de Zacarías ihre zweite Kündigung als Bürgermeisterin ein. Während der Intervention des Rathauses, die schon knapp zwei Monate andauert, ist sie suspendiert.

Da die Höchststrafe für falsche Deklaration der Vermögenswerte nur bei 5 Jahren liegt wurde keine Haft gefordert. Gegen den kompletten ZI Clan wurde seit langem wegen es ungerechtfertigter Bereicherung, Geldwäsche und krimineller Vereinigung ermittelt.

Wochenblatt / Abc Color / Última Hora

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

5 Kommentare zu “Javier Zacarías Irún und Sandra McLeod wurden angeklagt

  1. Na, für die paar Milliönchen Döllarchen, die die beiden mutmaßlich an Steuergelder abgezweigt haben, würde ich nach dem Absitzen von 14 Tagen von der für meine Nachbarn als Hotel geltende Behausung Tacumbu mir einen schönen Lebensrest machen.
    Der Hacken ist ja nur, das die Staatsanwaltschaft ihren Besuch ca. zwei Montate vor ihrem tatsächlichen Besuch dem Ehepaar mitteilte, so dass man sich doch noch ein paar Villen in Uruguay leisten musste, um ein Pleitebankkonto vorzuweisen.
    Der zweite Hacken ist, dass die beiden als Volksvertreter immun gegen rechtliche Belangen sind, das hat man in Europa erfunden. Eine außergerichtliche Einigung in Milliardenhöhe, hierzulande in Guaranies, und du stehst da wie die Spender von Milliarden US-Dollar an die Opfer des Holocaust vom Paradeplatz, Zürich, Schweiz. Das Ehepaar wird es also noch zu Nationalhelden schaffen wie Martin Senn, der Nachrichtenlose Judenkonten stets im Schredderraum gegen ungewollt gesetzwidriges Schreddern aufbewahrte und gut bewachen lies, damit diese eben nicht ungewollt und gesetzwidrig geschreddert werden, damit sie keine Probleme mit den Kollegen der Staatsanwaltschaft bekommen, die von den paar Kröten Steuergelder der ToBigToFail-Nationalhelden leben müssen.
    Und der dritte Hacken ist, dass die Staatsanwaltschaft schon bald mit einer Gegenklage rechnen muss, worauf 50xLebenslänglich steht.
    Aber keine Sorge für alle Involvierten, gar niemand wird jemals das Hotel meiner Nachbarn von innen sehen, alles wird versanden wie die Steuergelder, alle sind glücklich und zufrieden, komm lass uns ein Bierchen aufmachen zum Anfeuern des Hausmülls und sonstig Brennbarem, todo tranqui.

  2. Mal was heraus kommt.Viel wird nicht Passieren.Vielleicht ein Sturm im Wasserglas.
    Mit Geld und Beziehungen ist man in Paraguay König, nur solange bis man in Ungnade fällt,
    geopfert wird auf den heiligen Altar der geschmierten Justiz.

  3. Ob diese beiden Volksschmarotzer tatsächlich im Gefängnis landen bleibt dahin gestellt. Was wurde doch für ein Aufstand gemacht um die Vorladung von Cartes bezüglich Zeugenvernehmung bzw. Verstrickungen um den Verbrecher und Blutsbruder Daher. Man wollte Cartes zur Not sogar mit der Polizei abholen lassen. Heute hört man davon überhaupt nichts mehr. Es gibt wirklich nichts Neues in Paraguay!

  4. Entschuldigung, die Redaktion hat den Sinn des „Betens“ offensichtlich auch noch nicht erkannt. Gott erhört ganz bestimmt nicht Gebete von Heuchlern und korrupten Betrügern! An dieser Stelle will ich mich wiederholen: Dank von Gebeten kann ich in meinem unmittelbaren persönlichem Umfeld von WIRKLICHEN WUNDERN berichten. Menschen, die von ihrer eigenen Familie, von vielen Medizinern AUFGRUND VON DROGENSUCHT und/oder ALKOHOLABHÄNGIGKEIT aufgegeben wurden, hatte Gott allein aufgrund des unerschütterlichen Glaubens an ihn und durch viele Gebete VON HEUTE AUF MORGEN geheilt – nicht vorrüber gehend, sondern endgültig! Oder von Menschen die wirklich nicht mehr wußten von was sie am nächsten Tag noch leben könnten, denen schickte Gott immer und immer wieder helfende Menschen um buchstäblich in letzter Minute zu helfen. Daher erzähle mir keiner, Gott würde es nicht geben, denn so viele Wunder die ich erlebt und gesehen habe können nicht alle Zufall sein – DAS IST EINFACH UNMÖGLICH!

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.