Jeden Tag durch einen Bach waten, um Bildung zu vermitteln

Pedro Juan Caballero: Eine Lehrerin an der Schule im Stadtteil Kokue Pyahu der Hauptstadt von Amambay muss durch einen Bach waten, um die Schüler der Nachbarschaft unterrichten zu können. Die einzige Brücke, die vorhanden war, wurde durch die letzten Regenfälle weggespült.

Die Lehrerin Ramona Villalba Barreto kennt keine Hindernisse beim Unterrichten und schafft es jeden Tag, die Schule im Viertel Kokue Pyahu von Pedro Juan Caballero zu erreichen.

Sie ist die einzige Lehrerin an einer Bildungseinrichtung, die Schüler von der ersten bis zur sechsten Klasse aufnimmt.

Jeden Tag muss Barreto zu Fuß einen Bach überqueren, um ihren Unterricht durchführen zu können, da die einzige Brücke, die ihr zur Verfügung stand, nach den starken Regenfällen in diesem Teil des Landes weggespült wurde.

Die Lehrerin sagte, dass sie in der Stadtverwaltung an alle Türen geklopft habe, um die Brücke zu reparieren, aber sie schätzt, dass dieses Vorhaben langsam vonstattengehen werde und sie die Gefahren überwinden müsse, die mit der Überquerung des Baches verbunden seien. Die Situation wird durch Regentage noch erschwert.

„Wir kämpfen hier immer“, sagte Barreto und berichtete, dass Eltern mittlerweile ein paar Bretter errichtet hatten, um den Bach leichter durchqueren zu können. Die Lehrerin wies darauf hin, dass ihre Schüler den Unterricht gerne besuchen, aber Angst haben, den Bach zu überqueren.

Die Lehrerin wohnt im Zentrum von Pedro Juan Caballero und ihr Tag beginnt früh. Mit ihrem Motorrad fährt sie bis zu dem vorher erwähnten Bach, watet durch diesen und geht dann noch etwa 3 Kilometer zu Fuß weiter, um die Schule zu erreichen.

Wochenblatt / Ultima Hora / Twitter

CC
CC
Werbung

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet. Übertrieben rohe, geistlose oder beleidigende Postings werden gelöscht. Auch unterschwellige Formen der Beleidigungen werden nicht toleriert. Das Setzen zu externen Links ist nicht erwünscht, diese werden gelöscht. Bitte bedenke, dass die Kommentarfunktion keine bedingungslose und dauerhafte Dienstleistung darstellt. Eine Garantie für das dauerhafte Vorhalten von Kommentaren und Artikeln kann nicht gegeben werden. Insbesondere besteht kein Rechtsanspruch auf die Veröffentlichung und/oder der Speicherung von Kommentaren. Die Löschung oder Sperrung von Kommentaren liegt im Ermessen des Betreibers dieses Dienstes.

3 Kommentare zu “Jeden Tag durch einen Bach waten, um Bildung zu vermitteln

  1. Kann man der armen Frau nicht an den Bachufern einfach Sand zu Sprungschanzen aufschütten? Dann kann sie mit ihrem Motorrad mit ordentlich Anlauf drüber springen.
    Und da dachte ich immer, die Paraguayer hätten Improvisationsgeist.

    10
    13

Kommentar hinzufügen