Jeder Zehnte alkoholisiert

Asunción: Die Routinekontrollen auf Paraguays Strassen hinterlassen Wochenende für Wochenende das gleiche Resultat. Wieder einmal wurden 244 alkoholisierte Fahrer aus dem Verkehr gezogen.

Bei insgesamt 2745 Alkoholkontrollen die vom 9. bis zum 15. Juni durchgeführt wurden, sind 244 Fahrer fast 10%. Besonders hoch ist der Anteil im Departement Central, wo 162 Sünder gestoppt wurden.

Ebenso wurden in der vergangenen Woche 368 Autofahrer kontrolliert, die entweder keinen Führerschein oder die städtische Habilitación hatten.

Insgesamt wurden 1895 Strafzettel wegen verschiedener Verkehrsdelikte ausgestellt, darunter 135 Temposünder und 189 Personen, die da überholten, wo es nicht erlaubt ist.

Mit der merklichen Temperatursenkung könnte auch eine Minderung der alkoholisierten Fahrer einhergehen. Klarheit darüber gibt es aber erst in einer Woche.

Wochenblatt / La Nación

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

6 Kommentare zu “Jeder Zehnte alkoholisiert

  1. Ich vermute, dass betrunkenes Fahren hier genau so wenig als gefährlich angesehen wird wie fahren ohne Helm? Das wär ja noch ok, wenn sonst niemand zu Schaden käme, aber leider sind es nicht nur die Köpfe der Verursacher, welche beschädigt werden…

  2. Ich war letzten Freitag in einer gesellschaftlichen Runde und einer hat auch ordentlich gebechert und ist mit dem Auto zurück – keiner sagte was dazu. Und wenn der Kerl angehalten wird, wird der Polizist bestochen – fertig. Wird nicht drüber geredet.
    Das man im alkoholisierten Zustand eine Gefahr für andere ist, bzw. den Zorn von anderen erregt, wenn ich vllt. jemanden in die Karosserie stoße , daran denkt überhaupt keiner.
    Da man sich ja gar nichts gönnen darf (Es gilt Promillegrenze 0.000%), ist wieder mal der Ehrliche der Dumme. Selbst ein Bierchen ist da nicht drin. Aber wenn selbst Promillegrenze 0,005% wäre, würde sich kein Mensch dazu halten.
    Wenn man in der Gruppe nicht mittrinkt, ist man der Spielverderber, der Lorito Oga und weiss der Teufel noch was.

    1. Meinen herzlichen Glückwunsch zu diesem absolut ehrlichen Beitrag!
      Alkohol am Steuer ist alles andere als ein Kavaliersdelikt. Es handelt sich dabei vielmehr mindestens um FAHRLÄSSIGKEIT, sprich BEDINGTER VORSATZ, weil dabei billigend in Kauf genommen wird, dass jemand anderes geschädigt wird. Aber auch ich muss mich an der Nase fassen, denn auch ich habe schon schweigend zugesehen, wie sich ein anderer angetrunken an´s Steuer seines Autos gesetzt hat und losgefahren ist. Man muss sich wirklich selbst dafür einsetzen, dass solch inakzeptablen Verhaltensweisen verhindert werden. Sonst macht man sich mitschuldig!!!

      1. Siegi, Warum mitschuldig? jeder der Autofahren darf, ist alt genug, dass er/sie weiss was und wieviel sie trinken dürfen.
        Laut Statistik passieren in etwa 35% der Unfälle mit Alkohol, 65% ohne Alkohol.
        Also ist es ja gefährlicher, wenn man nichts trink !!!???

        1. Hallo Rolf,
          mit „mitschuldig“ meine ich keine Schuldzuweisung im juristischen Sinne, sondern in moralischer Hinsicht. Wer Alkohol zu sich NIMMT, weiß oder sollte wissen, dass er/sie fahruntüchtig werden kann. Bis hier hin gebe ich Ihnen völlig recht. Wer Alkohol zu sich GENOMMEN HAT, weiß dies oft nicht mehr, weil er/sie dadurch in einen Zustand beeinträchtigter Zurechnungsfähigkeit geraten ist. Wäre es da nicht besser, man würde dann einem Bekannten, Freund oder was auch immer, helfen? Ist nur so eine Idee von mir, weil ich von mir selber weiß, dass ich besoffen nicht mehr wusste, was ich tat.

Kommentar hinzufügen