Junge Mutter tötet ihr 7 Monate altes Baby

Quyquyhó: Eine depressive 18 Jahre alte Mutter verübte ein Verbrechen, welches nicht zu verstehen ist. Trotz mehrerer Rettungsversuche verstarb das Baby auf dem Weg nach Asunción.

Gestern Vormittag gegen 11:00 Uhr verletzte Fermina Valdez (18) ihr Baby im Haus ihrer Mutter mit einem Messer. Sie soll eine depressive Phase durchmachen, erhielt aber anscheinend keine Hilfe. Als die Nachbarn das Baby schreien hörten, kamen sie zu dem Haus. Das Baby lebte noch. Man brachte es zum örtlichen Gesundheitsposten. Als es von da nach Asunción gebracht wurde verstarb es kurz nachdem es die Stadt in einem Rettungswagen verließ.

Die Polizei fand die Mutter des Babys im Haus eines Nachbarn, wo sie sich versteckt hielt. Sie verhafteten sie. Die Polizisten vor Ort meinten die Mutter in einem labilen Zustand angetroffen zu haben.

Wochenblatt / Abc Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “Junge Mutter tötet ihr 7 Monate altes Baby

  1. Labil oder etwas Anderes für so etwas habe ich kein Verständnis . Wenn sie depressiv ist und labil kann ihr Verstand ihr doch sagen das sie den Säugling zur Mutter,Oma,Tante oder sonst wem geben kann. Nur absolut im Kopf kaputte tuen so etwas und die gehören weggesperrt in einer Psychiatrie ohne Chance je wieder frei zu kommen. Im Fernsehen sagten sie das sie Probleme mit den Vater des Kindes hatte und es eine Beziehung Tat war.Der Säugling hatte unsägliche Schmerzen bis er verstarb so denke ich und niemand kann sein Leid fühlen wenn die Person des Vertrauen so handelt . Tut mir leid ich habe mit dieser Frau kein Mitleid!!

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.