Junger Südafrikaner stirbt bei fatalem Badeunfall

San Lorenzo: Ein Südafrikaner, der in San Lorenzo ins neue Jahr feierte sprang vom Balkon eines Hauses in den Pool, verschätzte sich und schlug mit dem Kopf am Beckenrand auf. Reanimationsmaßnahmen waren nicht erfolgreich.

Johannes Jacobs Brits (30), der im Ortsteil Colonia Finagraí von Caaguazú lebte, starb bei einem Sprung von einem Holzbalkon in den Pool und kam dabei mit dem Kopf auf dem Beckenrand auf, was zu tödlichen Verletzungen führte.

Die Mitglieder der Freiwillige Feuerwehr aus San Lorenzo versuchten ihn über 30 Minuten zu reanimieren, was jedoch fehlschlug. Er verbrachte Silvester und Neujahr mit Freunden und Familie in San Lorenzo, wo sie ein Haus mit Pool anmieteten.

Wochenblatt / Caaguazú Noticias / Última Hora

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

9 Kommentare zu “Junger Südafrikaner stirbt bei fatalem Badeunfall

  1. Bist du’s Jan van Smuts alias Nick alias Caligula?
    Wo ist dieser Herr denn jetzt in der Ewigkeit? Ein Christ feiert ganz sicherlich nicht ins Neue Jahr. Wahnwitz in Paraguay vom Hochhaus in den Wasserpool zu springen – bis waehrend des Fluges koennte ja das Wasser p!oetzlich abfliessen!

    1. Aber nur wenn Moses auch auf der Party ist. Ich möchte doch sehr bitten, immerhin bin ich dafür Sie zum Präsidenten zu machen. Achten Sie also darauf, wen Sie hier im Rundumschlag anpöbeln, das ist nicht gentlemanlike.
      Ich bin auch kein Freund von Sodom und Gomorrah und dem Verfall aller Werte, bis auf den des Geldes. 🙁

  2. K G O, ein Holzbalkon eines gemieteten Hauses ist kein HOCHHAUS. Falls Sie schon mal ihre Hütte verlassen haben sollten um mal in einem Urlaubsgebiet zu verweilen, werden sie solch “ Mutproben“ des Öfteren zu Gesicht bekommen. Doch wer vor lauter Christlicher Verwirrtheit de Bezug zum realen leben verloren hat, dem hilft auch kein GOTT der Welt mehr.

    1. Hoch genug um sich den Schaedel einzuschlagen. Der Witz waere gewesen wenn der Springer waehrend des Fluges sieht dass das Wasser raus ist aus dem Pool.
      Na ganz sicher kann unserer Eminenz sowas im Kloster nicht passieren.
      In allen Faellen: Deus lo vult!

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.