Räumung war unausweichlich

Asunción: Insgesamt drei Unternehmen, die Reisenden anboten ihre Koffer mit PVC Folie zu umwickeln, mussten das Flughafengebäude verlassen. Sie zahlten zu geringe Mieten, was auf eine Vereinbarung schließen lässt.

Am Flughafen Silvio Pettirossi waren insgesamt drei Unternehmen angesiedelt, die im Juni und Juli des vergangenen Jahres hätten Platz machen sollen, da ihre Verträge nicht verlängert wurden. Alle drei zahlten zusammen pro Jahr nur 3.000 US-Dollar Miete, was beim besten Willen nicht dem Marktpreis entspricht und schon lächerlich ist.

Die offizielle Miete so günstig anzusetzen, kann in Paraguay nur einen Grund haben. Neben der offiziellen Zahlung muss es mit dem vorherigen Vermieter, also Dinac Präsidenten, eine extra Vereinbarung geben haben, die eine extra Zahlung beinhaltet, da der Umsatz der Unternehmen bei etwa 1 Million US-Dollar pro Jahr liegt. Von Seiten der zivilen Luftfahrtbehörde wurden sie juristisch über alle Schritte informiert und wußten, dass sie ab dem 1. Januar den Flughafen zur Ausübung ihrer Tätigkeit nicht mehr betreten dürfen. Alle juristischen Instanzen haben sie verloren. Die Räumung war rechtens.

Die Dina ist derzeit damit beschäftigt die Mieter von Lokalen und Werbeflächen im Flughafen neu zu verpflichten, wodurch die Einnahmen weiter steigen sollen. Für die drei Duty Free Geschäfte bedeutete dies eine Ausschreibung, bei der nur einer gewinnen kann, der mehr Miete und mehr Umsatzbeteiligung abgeben muss.

Wochenblatt / Abc Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

3 Kommentare zu “Räumung war unausweichlich

  1. Was ich heftiger fand ist, dass die Folienfirmen gar nicht erreichbar sind, wenn dann mal ein Versicherungsfall eintritt. Weder telefonisch, noch per email. Von daher sage ich: Das ist voll gerechtfertigt.

    1. Was ist denn bei Ihnen passiert?
      Weiss eigentlich jemand, in welchen Flughäfen es noch so einen „Service“ gibt? Ausser in Asuncion habe ich nirgendwo Leute mit in Folien gewickelte Koffer gesehen. Habe das auch nie benutzt, wozu soll das gut sein. Ist das noch ein Relikt aus früheren Zeiten, als Koffer geknackt und Inhalt gestohlen wurde?

      1. Philipp, diesen Service, findest Du überall auf der Welt, sogar in Deutschland und Europa. Man muss allerdings nach fragen. Desweiteren geht es weniger darum, das Sachen entnommen werden, sondern zu gepackt werden ( Drogen und der gleichen), die dann ein Ahnungsloser durch den Zoll bringt, klappt es hast Du mächtig Probleme, klappt es nicht, hast Du auch mächtig Probleme. Egal wie, als völlig Ahnungsloser hast Du die Arschkarte, Entweder zieht der Zoll Dich hoch oder die Mafia.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.