Kameramann des Wahlstimmenkaufs des Senators ist spurlos verschwunden

Coronel Oviedo: Die Person, die den Senator Silvio Ovelar beim Verhandeln um Stimmenkauf in der Woche vor den Wahlen gefilmt hat, ist verschwunden. Gregorio Garays Fahrzeug, ein Volkswagen Gol, wurde erst von Unbekannten in Brand gesteckt bevor er nun auch selbst nicht mehr auffindbar ist. Die Familie des liberalen „Kameramannes“ ist besorgt.

Die Abgeordnete Desireé Masi machte eine Anzeige gegen Unbekannt obwohl das Lager klar ersichtlich ist. Für sie handelt es sich klar um eine Repressalie für die Aufnahme, die den Senator entblößte. Trotz seiner Verteidigungstaktik selbst Opfer einer zukünftigen Überwachung zu sein präsentierte er bis dato noch keine Beweise.

Nun ist unklar ob Garay aus freiem Wille untergetaucht ist oder ob er Opfer von Delinquenten wurde. Beide Möglichkeiten scheinen glaubhaft. Ovelar zumindest wurde wiedergewählt und ist ab Juli wieder aktiv im Dienst.

Jetzt nach der Wahl scheint keiner mehr dem Delikt Aufmerksamkeit zu schenken.

(Wochenblatt / Hoy)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

2 Kommentare zu “Kameramann des Wahlstimmenkaufs des Senators ist spurlos verschwunden

  1. wird auch nicht mehr auftauchen, sowie die zeitzeugen ( sprengstofffahrer und andere) damals 2001 bei den türmen…

    lästige werden einfach entsorgt..

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.