Kaum vorstellbar, oder doch?

Asunción: Nach Geschäften der Regierung mit dem Ferreira Clan, der im Rahmen des Covid-19 unnütze Güter für das Gesundheitswesen aus China importieren ließ, agiert nun die Staatsanwaltschaft gegen Justo Ferreira und seine Tochter Patricia.

Justo Ferreira, der unter Cartes quasi zum Monopolist als Zulieferer für das Gesundheitswesen wurde und es unter Abdo blieb, betreibt Imedic S.A. und Eurotec S.A. Seine Tochter ist Geschäftsführerin.

Der erste Firma befasst sich mit der Einfuhr von Arzneimitteln chinesischer und indischer Herkunft, die so deklariert wurden als kämen sie aus Brasilien. Zum Patienten kamen sie über das Fürsorgeinstitut IPS. Eurotec S.A. befasst sich mit der Einfuhr von Medizinprodukten, wo es ebenfalls Unregelmäßigkeiten gab, da diese an das Gesundheitsministerium vermarktet werden.

Berichten zufolge hat Justo Ferreira Screenshots von WhatsApp Chatprotolkollen mit Mario Abdo Benítez, Hugo Velázquez, Édgar Melgarejo (Ex-Dinac Präsident) und Raúl Silva (Yacyretá Alleskönner) gemacht und nutzt diese nun als Garantie – sicher eingelagert bei einem Notar, dass der Haftbefehl gegen seine Tochter Patricia nicht zum Greifen kommt. Bei der Nationalpolizei soll es eine ausdrückliche Anordnung geben Patricia Ferreira nicht festzunehmen.

Politiker der Opposition, die an möglichen Geschäften nicht beteiligt sind, erhoffen sich, „dass diese Chatprotokolle möglichst bald ans Licht kommen, da sie aufzeigen, wie man hierzulande Politik macht“, so der Abgeordnete Sebastián Villarejo (PPQ) und fügte hinzu: „Transparenz ist wichtig. Auf jeden Fall gibt es einen politischen Hintergrund“.

„Sie haben ihnen genügend Zeit gegeben ihre Sachen zu regeln und zu fliehen. Zuerst haben sie Befehlsempfänger angeklagt, während Justo Ferreira Zeit bleib seine Tochter verstecken. Der Grund weswegen diese sich nicht der Justiz stellen ist ein ganz einfacher. Selbst der Staatsanwaltschaft wurde ein ausdrücklicher Befehl gegeben Ihnen Zeit zu lassen, um sich zu verstecken“, so die Abgeordnete Celeste Amarilla (PLRA).

Wochenblatt / El Independiente

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “Kaum vorstellbar, oder doch?

  1. Saminathasarma Kanesharajakkurukkal

    Erst kürzlich erklärte mir ein einheimischer Lehrer, dass hierzulande alle Strukturen auf die Colorado-Partei ausgelegt sind: Es steht schon im Vorhinein fest, wer die staatlichen Aufträge bekommt. Während selbst das gebildetere Volk einfach keine Stelle findet und absichtlich dumm gehalten wird. Damit meinte er, dass es viele gebildete Paragayer gibt, ihren Beruf aber nie anwenden können. So quasi Medizin studiert, aber nie als Arzt tätig.
    Er klagte darüber, dass alle Corona-Gelder verschwunden sind. In der Korruption. Paragauy wird von ca. 300 Familien abgezockt, die immer reicher werden. Immerhin gibt es noch ein paar Krümel für den Rest. Was jetzt aber auch ausfallen wird. Paragauy sieht einer wirtschaftlich düsteren Zukunft entgegen (wegen dem Corona-Hoax).

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.