Kein geplanter Gefängnisausbruch

Asunción: Am gestrigen Samstag sorgte die Fliehkraft eines überladenen Lastkraftwagens für ein Loch im Frauengefängnis “El buen Pastor“. Unter der Woche hätte es Tote geben können.

Obwohl ein großer Sachschaden entstand, als ein Sinotruk Lastkraftwagen in der Kurve wegen der schweren Ladung umkippte und ein riesiges Loch in die Wand des administrativen Teils des Frauengefängnisses riss, wurden nur Fahrer Angel Alonso und Beifahrerin María Neumann verletzt. Hinter der Wand, die der Wucht des Lastkraftwagens nicht standhielt, wären werktags sechs Frauen ihrer Arbeit nachgegangen.

Die Transportfirma wird die Kosten für die Reparatur übernehmen.

Das riesige Loch in der Wand wird nun von Polizisten und Soldaten bewacht. Besucher der Insassen müssen den Eingang auf der Straße Choferes del Chaco nutzen und nicht wie üblich auf der Avenida Mariscal López.

Im Gefängnis sitzen 500 weibliche Insassen, von denen 180 verurteilt sind. Die Mehrzahl der Insassen sitzt wegen Drogendelikten ein.

Wochenblatt / Hoy

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “Kein geplanter Gefängnisausbruch

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.