Keine Volksvertreterin mehr

Asunción: Die Zeiten in den Maria Eugenia Bajac de Penner Senatorin war sind vorbei. Mit überwältigender Mehrheit wurde sie ihres Postens enthoben. Ein 63-jähriger Mann wird sie ersetzen.

Weil die evangelische Pastorin bis zum Ende sich weigerte ihre Fehler und Verantwortung einzugestehen wurde sie María Eugenia Bajac de Penner (PLRA) ihres Postens enthoben. Ihre Kollegen erkannten illegale Einflussnahme weil sie sich frei nahm spür eine private Reise und Spesen beim Senat beantragte und danach sogar abrechnete. Bei ihrem Aufenthalt in Lima, Peru, wurde sie wie bei einem offiziellen besuch von der Botschafterin abgeholt und zum Hotel gebracht.

Die Senatoren stimmten, jeweils aus ihrem Haus ab als sie zusammen per Videochat eine virtuelle Sitzung abhielten. Bajac hatte sich mit Covid-19 infiziert und trotz mehrfacher Warnungen die Sitzung am 1. April besucht, wo sie wenigstens eine weitere Person mit der Krankheit ansteckte. Insgesamt 40 der 45 Senatoren wählten für ihre Absetzung.

Octavio Schapt Bogado, aktuelle Stadtratsmitglied der Gemeinde Limpio wird sie nun ersetzen.

Wochenblatt / Abc Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

4 Kommentare zu “Keine Volksvertreterin mehr

  1. Frau Maria Eugenia Bajac de Penner hätte gar nie Senatorin und evangelische Pastorin gleichzeitig sein dürfen. Das ist gemäß hiesiger Verfassung nicht erlaubt. Deshalb musste auch Ex-Präsident Fernando Lugo sein Amt als Bishopf abgeben. Dennoch war die gute Frau jahrelang Senatorin und Pastorin. Ihr Verhalten, welches zu ihrer Absetzung führte (was erstaunlich ist) zeigt, dass sie in all diesen Jahren als Senatorin eine Person war, um deren Abgang dieses Land nun trauert. Sie war eine kohärente, fleißige, ehrliche, arbeitsame Person, die sich stets fürs Wohl ihrer Family, perdonè, ihrer Wählerschaft eingesetzt hat. Die Bürger vom Paragauy sind zutiefst erschüttert und in Trauer. Staatstrauer ist angesagt.

  2. Das erscheint mir etwas merkwuerdig, das diese Frau, die offenbar über die Liste einer Partei einen Posten in einer Volksvertretung mittels einer Wahl erhalten hat von den Mitgliedern anderer Parteien abgewaehlt werden kann?? Das Wahlsystem in Paraguay scheint hier erheblich von den mir bisher bekannten Wahlsystemen abzuweichen? Das waere ein interessanter Artikel das Wahlrecht in Paraguay zu erkären.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.