Kinder rauben Apotheke aus

Itauguá: Die wachsende Unsicherheit im Land nimmt weiter zu und die Polizei scheint anscheinend total überfordert, um die Verbrechen zu verhindern. Jetzt haben sogar Kinder im Alter von rund 12 Jahren eine Apotheke ausgeraubt.

Die besagten Minderjährigen schlugen die Glastür der Apotheke ein und nahmen Geld und andere Wertsachen mit.

Überwachungskameras hielten den Moment fest, als eine Gruppe Jugendliche den Einbruch verübten, der sich in Itauguá ereignete.

Auf den Bildern erkannte die Polizei dann einen der Minderjährigen, vermutlich den Anführer dieser Bande, einen 15-jährigen Teenager, der schon weitere Verbrechen in der Stadt verübt haben soll.

Laut den Aussagen der Apothekensitzer soll der Schaden durch den Einbruch höher gewesen sein, als die Beute der Diebe.

Wochenblatt / NPY / Twitter

CC
CC
Europakongress

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

3 Kommentare zu “Kinder rauben Apotheke aus

  1. Für sowas eignet sich die Prügelstrafe am besten. Mit dem Rohrstock Rücken, Po und Oberschenkel grün und blau hauen und damit die das nicht so schnell wieder vergessen, jeweils einen Monat später noch 2 mal wiederholen. Und dann Zwangsarbeit, bis der Schaden behoben ist.

  2. | “[…] einen 15-jährigen Teenager, der schon weitere Verbrechen in der Stadt verübt haben soll.”
    Mit fünfzehn sollte man es schon besser wissen, wenn man gute Eltern hat.
    Ja, viele Familien befinden sich an der Armutsgrenze, aber Raub sollte für niemanden infrage kommen. Die Regierung muss wirklich dringend etwas unternehmen. Die Situation wird sich von allein sicher nicht bessern.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.