Kirche wird regelmäßig ausgeraubt, obwohl das Polizeirevier nur 4 Blocks entfernt ist

Asunción: Die historische Kirche Encarnación in der Hauptstadt von Paraguay wird regelmäßig von Räubern heimgesucht, obwohl das zuständige Polizeirevier nur 4 Blocks entfernt ist.

Bei den Kriminellen handelt es sich laut Nachbarn um Diebe, die es hauptsächlich auf Lichter und Kabel im Außenbereich der Kirche abgesehen haben.

Die Anzeigen werden auf der zuständigen Polizeistation eingereicht, die sich nur 4 Blocks von dem Gotteshaus entfernt befindet.

Bei gestohlenen Kabeln nutzen die Marginalisierten das Kupfer ihrer Komponenten zu einem guten Preis auf dem Markt für den An- und Verkauf von Metallen. Im Rampenlicht stehen vor allem Lampen der Sorte LED und sie stellen aufgrund der Menge, die gestohlen wird, Verluste in Millionenhöhe dar.

Die Kirche Encarnación befindet sich im Mikrozentrum von Asuncion, in einem roten Bereich, da sie ein Ort ist, wo vor allem nachts Gruppen von Drogensüchtigen und Dieben unterwegs sind, die Nachbarn und Passanten in Bedrängnis bringen.

Wochenblatt / ADN Paraguayo

CC
CC
Europakongress

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “Kirche wird regelmäßig ausgeraubt, obwohl das Polizeirevier nur 4 Blocks entfernt ist

  1. Schlimm und einfach pervers. Dennoch kommen solche Fälle in Paraguay relativ selten vor. Anders dafür in Deutschland. Gestern teilt mir ein Freund aus Deutschland mit, daß Kirchenraub- und Schändungen in Deutschland mittlerweile an der Tagesordnung sind. Jährlich fallen dieser “neu kulturellen Bereicherung” hunderte von Kirchen zum Opfer, in Frankreich ist die Zahl noch wesentlich höher. Berichte darüber werden meist verschwiegen und unterdrückt. Wer sind die angeblich “nicht ermittelbaren” Täter? Die alt angestammten Bürger ganz bestimmt nicht!!!!! Das gab es vor dem Jahr 2015 so gut wie überhaupt nie. Man stelle sich mal vor, Moscheen würden ständig ausgeraubt oder geschändet. Was gäbe das für ein wochenlanges Wehgeschrei und Mitleidsbekundungen bis hin zum oberlinken Staatspräsidenten mit seiner ausgeprägten Doppelmoral.

Kommentar hinzufügen