Kohlepapier und Kugelschreiber werden bei der Caminera abgeschafft

Asunción: Das elektronische Zeitalter holt die Straßenpolizei (Caminera) ein. Bußgelder sollen nur noch durch Ausgabe elektronischer Rechnungen erfolgen.

In den kommenden Monaten wird das neue System eingeführt. Ab dem 28. Mai können Anbieter in Form einer Ausschreibung der Caminera den Dienst präsentieren, die dann den Zuschlag erteilen wird.

Luis Christ Jacobs, Direktor der Straßenpolizei, erklärte gegenüber dem Fernsehsender Telefuturo, dass das neue System neben der Registrierung von Bußgeldern auch die Einrichtung einer Datenbank für straffällig gewordene Fahrer ermöglichen werde.

Die Caminera verfügt bereits über die entsprechende Software zur Durchführung des digitalen Prozesses. 500 Tablets und 200 Drucker wurden bereits gekauft, von denen etwa 200 Tablets sofort zum Einsatz kommen, um das System im Departement Central als erstes einzuführen und zu testen.

Jacobs fügte hinzu, dass mit dem System “Juzgado de Faltas“ intensiv zusammengearbeitet werde, um den Bericht über Verkehrsverstöße vorzubereiten, der dann an die entsprechende Gemeinde geschickt werde.

Im Zuge der Einführung von dem neuen Dienst soll die Verwendung von Formularen, Kohlepapier und Kugelschreibern sofort eingestellt werden, nachdem das elektronische System eine genauere Kontrolle mit aktualisierten Informationen ermöglicht.

Wochenblatt / ADN Paraguayo

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

10 Kommentare zu “Kohlepapier und Kugelschreiber werden bei der Caminera abgeschafft

  1. So oder so geht nach dem System, nur Bares ist Wahres und die Tablets sind ja auch sonst Einsetzbar damits nicht langweilig wird.

    1. genau so ist es, zum schreiben waren die eh zu faul, deshalb wurde ja gleich abkassiert. Da die Tablets alle über Internet verfügen, gratis versteht sich von selbst, kann man die hervorragend für private Zwecke benutzen. Wenn einer Fragen stellt, “ Ich sende gerade eine Kennzeichen Abgleichung, “ oder ähnliches. Die Chefs der jeweiligen Caminera werden schon zu verhindern wissen, wie Ihre zusätzliche Einnahme Quelle nicht versiegt.

  2. Na ja,da wird Lustig werden.Vieleicht verschwinden die Tablets und Drucker.Vielleicht Kaputt gespielt.
    Es wird leichter für Caminera und Verkehrssünder, Die Caminera vergisst die Vekehrssünde,braucht vielleicht nicht zu schreiben oder zu tippen. Der Verkehrssünder zahlt vielleicht seinen Ablass und seine Sünden sind vergeben.
    Fast so wie in alten Zeiten!

    1. das geht ident mit dem system der nationalpolizei die für ordnung und sicherheit zuständig ist – ohne bares gibts auch keine sicherheit *ggggg*

  3. Deckenstütze

    Reply

    Die gleichen Drucker wie in Europa? Im Museum! Oder sind das neuartige 128-Nadeldrucker?

  4. Die gute Nachricht ist ja, dass das Tabletts sind. Wenn die ins Klo fallen macht das denen nichts aus. Sind Wasserfest. Auch draufsitzen sollen sie aushalten. Ich denke so in drei Monaten wird das Gröbste überstanden sein und die Caminera führt Kohlepapier und Kugelschreiber ein. Außer Sauerkraut spendet Ersatzteile und Computeringenieure, die das auch reparieren können. Das kann aber noch 50 Jahre dauern.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .