Kommunalwahlen wegen Coronavirus verschoben

Asunción: Die Wahljustizbehörde verschob die kommunalen und parteiinternen Wahlen, um die Ausbreitung des Coronavirus zu verhindern.

Der Oberste Gerichtshof für Wahljustiz (TSJE) entschied, neue Termine für die nächsten Wahlen festzulegen, nachdem die Aktivitäten auf Länderebene als vorbeugende Maßnahme gegen das Fortschreiten des Coronavirus 15 Tage lang ausgesetzt sind.

Die parteiinternen Wahlen werden am Sonntag, dem 2. August, abgehalten, während die Kommunalwahlen am 28. November stattfinden.

Die Minister der TSJE, Jaime Bestard, Alberto Ramírez Zambonini und María Elena Wapenka, sind der Ansicht, dass “Gesundheit eine Verpflichtung aller Paraguayer ist und deshalb dringend Maßnahmen zur Stärkung der Präventions- und Kontrollmaßnahmen ergriffen werden müssen, um schwerwiegende Auswirkungen auf die Gesundheit der Bevölkerung zu vermeiden”.

Die kommenden Abstimmungen werden etwas Besonderes sein, da ein neues Wahlsystem mit freigeschalteten geschlossenen Listen eingeführt wird, das den Einsatz von elektronischen Wahlurnen vorsieht.

Wochenblatt / Paraguay.com / Twitter

iOiO
CC

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

4 Kommentare zu “Kommunalwahlen wegen Coronavirus verschoben

  1. Als Prepper habe ich mich ja auf solche Situationen vorbereitet. Nur hat mich der Corona-Virus nun anders erwischt. Ich habe echt nicht damit gerechnet, dass der Virus so ein Börsenbeben auslösen würde und ich halte das zum jetzigen Zeitpunkt auch für völlig übertrieben, was da an Panik herrscht. Ich vermute und hoffe, dass der freie Fall an den Börsen am Monat aufgefangen wird und eine leichte Erholung einsetzt. Bis dahin dürfte der Aktienmarkt rund 1/3 eingebüßt haben. Das sind heute schon mindestens 4 verlorene Jahre, wenn man die Inflation mit einbezieht sogar noch mehr.
    Ich bin gespannt, wie Deutschland nun die Asylkrise, die es sich in den guten Jahren nun aufgehalst hat, in den kommenden Jahren mit Steuermindereinnahmen, steigender Arbeitslosigkeit, nun bewältigen wollen. Werden sicher die Sozialkassen wieder geplündert. Renten weiter gekürzt, Krankenkassen zweckentfremdet, die Hartzer werden den Gürtel wohl sehr viel enger schnallen müssen und es wird ihnen jetzt ein böser Wind entgegen wehen. Nur die Asylanten werden weiterhin mit dem Taxi zu Amtsterminen gefahren und bekommen teure Übersetzer gestellt. Die Asylindustrie wird weiter fleißig an der Halsschlagader der Deutschen saugen.

    1. Ich meinte am Montag. Morgen am Freitag wird die Talfahrt wohl noch weiter gehen. Ich denke viele werden ihr Geld in so unsicheren Zeiten nicht übers Wochenende im Markt lassen wollen.
      Also ich hoffe auf Erholung am Montag.

  2. Habens letztes Jahr noch “15.000 Wahlautomaten für eine Summe von 23 Millionen US-Dollar von Argentinien ausgeliehen”. Waren offenbar zu manipulationssicher, dieses Jahr geht man wieder zu colorierten Glaskugeln verschenken und Kreuzchenmachen über. Phänomenal.
    https://wochenblatt.cc/wahlbetrug-ist-typisch-fuer-das-paraguayische-system/
    https://wochenblatt.cc/wahl-o-mat-von-vielen-ungewollt/

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.