Krebserkrankung und Chemotherapie für Alliana bestätigt

São Paulo: Wie bereits vor mehr als einer Woche geäußert, wurde nun von offizieller Seite aus bestätigt, dass Pedro Alliana, Parteichef der Colorado Partei an einer Chemotherapie teilnimmt.

Laut der Pressemitteilung ist die heute begonnene Chemotherapie schon die vierte in etwas mehr als einer Woche. Er ist im Sirio Libanés Krankenhaus in Behandlung, wo auch schon mehrere Staatschefs, unter anderem Fernando Lugo, wegen einer Krebsbehandlung konsultierten.

Laut dem Kollegen und Arzt, Dr. Antonio Barrios, sind es insgesamt fünf Sitzungen, die er bewältigen muss. Bisher übersteht er sie gut, hieß es. Erst danach kann man einschätzen, wie die Prognose für die Zukunft aussieht. Über welche Art von Tumor es sich handelt wurde noch nichts gesagt. Man spricht weiter von einer hämatologischen Krankheit.

Wochenblatt / Hoy

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

5 Kommentare zu “Krebserkrankung und Chemotherapie für Alliana bestätigt

  1. Gute Besserung! Ein Glück ist er hohes Mitglied der stolzen Partei, kann sich im Ausland behandeln lassen und lässt so einem andern Patienten im besten Spital Paraguays den Platz frei.

  2. Nationale Politiker und Beamte werden vom nationalen Steuerzahler fürstlich bezahlt und viele von denen schwenken bei jeder Gelegenheit die Nationalflagge und schwören auf die Patria. Der Grundfehler im System ist, dass sie keine Pflichten haben. Wäre die Gesetzeslage so, dass Staatsangestellte, dass sind alle von der Gemeinde bis zum Präsidenten nur in staatlichen Krankenhäusern sich behandeln lassen dürften auch Geldanlage, Kontoeröffnung nur im eigenen Land und ebenso keine Immobilien und Grundstücke im Ausland? Ich bin sicher dann wäre hier einiges möglich und oh wunder dann braucht es keine Privatisierungen, die sowieso wieder nur den Reichen nutzen?
    Wer aber glaubt, es wird sich je im eigenen Land was verbessern, wenn die Staatsangestellten vor allem die hohen, unter Politik und Patriotismus verstehen, ein paar Jahre nationales Steuergeld absaugen und dann ab in Ausland (zumindest das Geld), bei jedem Schnupfen sowieso, ja der träume weiter. Es wird niemals Sinn machen und es wird nicht nur so bleiben wie es ist sondern immer ärger werden.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.