Kristallklares Wasser und eine atemberaubende Umgebung

San Luis: Der kristallklare Bach Tagatiyá mündet in den Paraguay Fluss. Wälder in der Region und die letzten Regenfälle führten zu einem einmaligen Naturschauspiel. Holländer und Deutsche sind hier oft zu finden.

Estanisla Acosta, Direktorin für das Fachgebiet Wasser an der Fakultät für Naturwissenschaften in der Nationalen Universität von Asunción (UNA) hat den Bach näher untersucht. Sie sagte, die Farbänderung sei für so ein Gewässer in Paraguay ungewöhnlich. Es habe mit den großen Regenfällen in den letzten Wochen zu tun. In einem Monat würde wieder eine Eintrübung erfolgen.

Eine Möglichkeit, das Gewässer näher zu besichtigen, erfolgt über das Grundstück des Bürgermeisters in der Gemeinde San Alfredo. Es liegt 85 Kilometer von Concepción entfernt. Neun Kilometer Erdweg sind zum Schluss zu bewältigen. Eintritt wird keiner verlangt, aber man muss um eine Erlaubnis für das Befahren des Weges erfragen.

Eine andere Möglichkeit, auch zum Nächtigen, ist die Estancia Ña Blanca, 81 Kilometer von Concepción, an der Fernstraße nach Vallemí gelegen.

Seit Januar dieses Jahres bietet die Besitzern Blanca Ferreira de González den Service an. Sie ist beim Tourismussekretariat Senatur registriert, fordert aber mehr staatliche Unterstützung.

Eine Nacht auf der Estancia kostet 100.000 Guaranies pro Zimmer. Ein Restaurant ist ebenfalls vorhanden. Ausritte mit dem Pferd kosten 20.000 Guaranies pro Person. González erklärte, die meisten Besucher seien Holländer und Deutsche, die von der Umgebung beeindruckt seien. Unter der Telefonnummer (0982) 917792 kann man weitere Informationen einholen.

Quelle: Ultima Hora