“Kritik traf keineswegs Cartes“

Asunción: Senator Javier Zacarías Irún, der den Präsident des Landes des Öfteren in den Vatikan begleitete, gab gestern sein Statement zu den Anschuldigungen von Bischof Valenzuela.

Aus Zacarias Sicht konnte die Kritik des Bischofs nicht an Horacio Cartes gerichtet sein, da er zusammen mit dem Staatsoberhaupt erst vor weniger als einem Monat im Vatikan war, wo Cartes für seine Korruptions- und Armutsbekämpfung vom Papst persönlich gelobt wurde. Demnach müssen andere Politiker wie Carlos Portillo und Efraín Alegre gemeint sein, die dem Volk Schande bereiten.

Wer die Wahrheit so konsequent ausblendet, wie besagter Senator aus dem Departement Alto Paraná, muss auch resistent gegen Kritik aus der Bevölkerung sein. Allerdings besteht kein Zweifel daran, dass Bischof Valenzuela seine Kritik speziell an die Cartes Regierung richtete, auch wenn beide nach der Rede gemeinsam frühstückten.

Bischof Valenzuela rechnete Cartes zumindest hoch an, präsent gewesen zu sein, wie er nach besagtem Frühstück der Presse mitteilte. Die Cartes Presse wiederum schrieb in La Nación, dass der Bischof das Volk aufrief ehrlichere und patriotische Kandidaten zu wählen. Dazu zeigten sie das Foto des gemeinsamen Frühstücks mit dem Untertitel: “Cartes frühstückte zusammen mit den Bischöfen“.

Wochenblatt / La Nación

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.