Kurzschluss verursacht Familientragödie

Ciudad del Este: Ein 29-Jähriger und sein sechs Jahre alter Neffe starben gestern in einem Haus, als ein Feuer ausbrach. Ein Kurzschluss hat anscheinend die Tragödie ausgelöst.

Gegen 11:30 Uhr kam es gestern zu dem Brand in dem Stadtviertel Villarrica in Ciudad del Este, Alto Paraná.

Ein Kurzschluss in der Elektroinstallation löste das Feuer aus. Daraufhin brannte das Holzhaus vollständig ab.

In dem Haus befand sich ein Mädchen, das noch fliehen konnte. Der sechs Jahre alte Junge war anscheinend unter Schock und traute sich nicht wegzulaufen, als der Brand ausbrach. Der 29 Jahre alte Onkel von dem Jungen, Gilberto Marcelino Colmán, wurde von Nachbarn auf das Feuer aufmerksam gemacht. Er hörte die Hilferufe seines Neffen und versuchte ihn zu retten obwohl ihn Anwohner davon abhielten.

Als die Nationalpolizei eintraf war das Haus vollständig abgebrannt. Sie entdeckten die beiden völlig verbrannten Leichen. Der junge Mann starb mit seinem Neffen in den Armen. Die Ermittler vermuten, dass ein Onkel wohl noch das Kind retten wollte aber ein Holzbalken auf sie fiel und so beide bewusstlos wurden.

Wochenblatt / ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen