Lächeln hinter Gittern

Asunción: Im Frauengefängnis Buen Pastor können einige Insassen wieder lächeln. Das Justizministerium, in Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsministerium, der Universität del Norte und dem Büro der First Lady haben 21 Häftlinge mit Zahnersatz versorgt.

Das Programm ist ursprünglich nur für die Frauenstrafanstalt Buen Pastor geplant gewesen, soll aber andere Gefängnisse im Land ebenfalls erreichen.

Das Alter der Begünstigten reicht von 25 bis 55 Jahren, aber auch ältere Erwachsenen, die alle rechtskräftig verurteilt sind. Die durchschnittlichen Kosten für Zahnersatz, wie Brücken oder Gebisse, im privaten Sektor, liegen bei rund 1.500.000 Guaranies. Unter der Leitung des staatlichen Gesundheits- und Justiz-Portfolios sind die Kosten jedoch niedriger.

Die Prozesse zur oralen Rehabilitation sind in dieser ersten Phase abgeschlossen.

Prothesen wurden in den Mund für die orale, psychologische und psychische Rehabilitation zum Wohle der ersten 21 Insassen eingesetzt. Ziel dabei ist es, das Selbstwertgefühl zu steigern, um eine Depression und sogar Selbstmordgedanken der Patienten zu verhindern.

Olga Meza (Beitragsbild), 55, die von einer Zahnprothese profitiert hatte, sagte, dass sie in eine Depression gefallen sei, weil sie seit mehr als drei Jahren keine Zähne mehr habe. Das Essen fiel ihr schwer und reden wollte sie auch nicht mehr.

„Ich schämte mich und vermied es vor anderen zu essen oder ein Gespräch zu führen. Ich drehte meinen Kopf zur Seite und die Hälfte der Zeit habe ich meinen Mund mit meiner Hand vor mir bedeckt. Ich hatte alle Hoffnung auf Glücklichsein verloren. Wer kann sich vorstellen, dass eine arme Frau mit zehn Kindern und einem Enkelkind ein Gebiss bezahlen kann?. Jetzt kann ich wieder lächeln,“, sagte Meza.

Sie ist seit 2 Jahren und 8 Monaten im Buen Pastor-Gefängnis und wurde zu 5 Jahren Haft verurteilt.

Meza widmet sich dem Kochen und Verkaufen von Tortillas, aber das Geld reichte nie für einen Zahnersatz. Vor drei Monaten teilte ihr der Zahnarzt mit, dass sie neue, vollständige Zähne haben würde, weil sie zu der ersten Gruppe von Patienten gehöre, die zu diesem Zweck ausgewählt wurden.

Wochenblatt / IP Paraguay

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “Lächeln hinter Gittern

  1. Es geschehen doch auch gute Ereignisse in Paraguay, obwohl vieles für mich Europäer eher haarsträubend ist, aber diese Prozesse zur oralen Rehabilitation finde ich eine gute Sache. Bravo, weiter so, kommt doch noch was von den Steuergeldern bei denen an, die es nötig haben.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.