Lamborghini Aventador LP750 nach Paraguay geliefert

Asunción: Am gestrigen Abend wurde ein Sportwagen der Superlative aus dem Gelände der Dinac am Flughafen Silvio Pettirossi mit nach Hause genommen. Vermutlich hat ein deutsch-paraguayischer Geschäftsmann den Lamborghini Aventador gekauft und importiert.

Obwohl kein Neuwagen stockt einem dennoch der Atem, wenn einem schnelle Sportwagen aus Italien gefallen. Ein Lamborghini Aventador LP750-4 Superveloce, der kürzlich auf dem Luftweg nach Paraguay kam, wurde von seinem Eigentümer abgeholt.

Das Gefährt, was höchstwahrscheinlich vom Eigentümer des Motor Haus Autohandels, Patrick Bendlin, käuflich erworben wurde, hat ein 12 Zylinder Triebwerk mit 6,5 Liter Hubraum und satten 750 PS. Es gibt andere Deutschstämmige in Paraguay, die italienische Fahrzeuge mit mehr PS ihr Eigen nennen, dennoch ist dies eine gewaltige Ansage, denn auf einer ebenen Strecke, wozu höchstens die Straße zwischen Pilar und San Ignacio Guazú zählt, erreicht man damit 350 km/h.

Wochenblatt / Facebook / Instagram

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

4 Kommentare zu “Lamborghini Aventador LP750 nach Paraguay geliefert

  1. super schlaglochsuchgerät jjjjjj wird auf diesen perfekten strassen sehr lange halten, hoffentlich hat er auch einen lkw reifen mit importiert die wird er vermutlich brauchen samt vieler ersatzteile

  2. Patrick Bendlin, das ist doch der, der die Tochter vom „Zigarettenkönig“ und Ex-Präsidenten HC Cartes geheiratet hat. Derjenige Ex-Präsident Paragauys, der pro Jahr zehnmal mehr Zigaretten produziert als in Paragauy verraucht werden bzw. vom Säugling zum Greisen jeder ein Raucher sein müsste.
    Na, dann viel Spaß beim „Lamborghini Aventador LP750-4 Superveloce“ von Schlagloch zu Schlagloch wackeln, währen das einfache Volk (Anzahl Insassen des Paragauy abzüglich 300 Familien-Clans, die über 90% des Landes besitzen) vor dem höchstpersönlich angefackeltem Müll zu Shwuddi Iglesias 120 dB und BilligPolarBier dabei zuschaut und sich gerade ein paar Mandioks auf der Cocina Moderna brät.

  3. Was denn? Der BMW-Vertreter Paraguays kauft einen Wagen von einer Konkurrenzfirma? Schämt sich Herr Bendlin nicht? Aber vielleicht ist es auch ein Hochzeitsgeschenk an Cartes Prinzessin. Fragt sich nur, ob sie den Wagen überhaupt steuern kann.

  4. Das ganze dürfte eher eine Geldanlage statt ein Gebrauchsauto sein. Es ist fraglich ob er das Auto überhaupt für sich gekauft hat. Seit März diesen Jahres sind schliesslich 1,6 Milliarden Dollar Kredit in den Taschen der Regierungs Amigos versickert und die wollen konsumiert werden…….

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.