Lamborghini möchte Elektroautos in Paraguay entwickeln

Asunción: Der italienische Autobauer trägt sich ernsthaft mit dem Gedanken in Paraguay ein Forschungs- und Entwicklungszentrum für Elektroautos einzurichten und von hier aus die Welt mit Technologie zu versorgen.

“Die Pläne des Unternehmens, im Falle es entscheidet sich für Paraguay, wäre ein echter Einstieg in die elektrische Automobilindustrie“, so der leitender Angestellter für Lamborghini Lateinamerika, Jorge Fernández, der weiter nach em Treffen mit Präsident Abdo Benítez sagte, “dass auch andere Länder der Region überprüft werden.“

Fernández hob die „hohe Anzahl und qualifizierte Arbeitskraft des Landes sowie die steuerlichen Vorteile hervor“. Die Ministerin für Handel und Industrie, Liz Cramer, erklärte, “dass die Regierung interessiert ist Lamborghini ein neues Zuhause zu geben, um Gelegenheit zu haben neue Antriebsmodelle für Elektroautos zu entwickeln. Wir werden mit Vertretern vom technischen Park von Itaipú sprechen und ihnen zeigen, dass wir zwischen den Institutionen solche Initiativen begleiten und gutheißen“.

Lamborghini will 2022 seinen ersten elektrifizierten Sportwagen anbieten. Die nächste Generation des Huracán mit Plug-in-Hybrid-Antrieb wird allerdings nur vorübergehend rein elektrisch fahren können. Einen reinen Batterie-Stromer wird es voraussichtlich nicht vor Mitte des nächstens Jahrzehnts geben. Nun hat Lamborghini überraschend ein vollelektrisches Designkonzept präsentiert.

Die Terzo Millennio (Beitragsbild) getaufte Elektro-Flunder haben die Italiener in Zusammenarbeit mit Forschern der US-Hochschule Massachusetts Institute of Technology (MIT) entwickelt. Das Designkonzept stellt laut dem Edel-Hersteller „die ersten Schritte in Richtung eines möglichen elektrischen Lamborghini Supersportwagens“ dar.

Wochenblatt / Hoy

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

16 Kommentare zu “Lamborghini möchte Elektroautos in Paraguay entwickeln

  1. Das wäre natürlich ein Prestigeerfolg für Paraguay und könnte dem Land vielseitig Aufschwung verleihen. Doch kann ich erstens nicht sehen, wo die benötigten „Fachkräfte“ herkommen sollen und zweitens in welcher Weise die ANDE für Energiesicherheit garantieren könnte. Eine ganz andere Problematik wäre natürlich die Frage nach Rechtssicherheit. Letztendlich spielt für die Standortwahl von Lamborghini wohl auch das Stichwort „Korruption“ eine wichtige Rolle – und daran sind schon viele Investitionen in Paraguay letztendlich gescheitert. Aber lassen wir uns überraschen.

  2. Kuno Gansz von Otzberg

    Antworten

    Mehr als 1 Jahrhundert Seite an Seite mit der Mafia und italienische Korruption, duerfte den Italiener an paraguayische Verhaeltnisse gewohnt haben. Uebung macht den Meister. Mittlerweile duerfte Lamborghini sich in korrupte Laender sauwohl fuehlen und in ehrlichen Rechtsstaaten duerfte sie ein leichtes Unbehagen ueberkommen. Italien funktioniert ja nur so leidlich wegen den deutschen Norditalienern (Reste von Goten, Sueben, Alemannen und Langobarden die sich dort siedelten nachdem sie das roemische Reich gehoerig aufmischten). Das paraguayische System ist ja bekanntlich aus Sueditalien in alle Welt exportiert worden. Das grosse Erbe Siziliens an die Welt ist eben die Mafia. Lamborghini duerfte gut in Paraguay reinpassen und eher nicht mehr in die EU oder angelsaechsischem Raum.

  3. „Fernández hob die „hohe Anzahl und qualifizierte Arbeitskraft des Landes hervor“
    Im Umkehrschluss bedeutet das, alle die hier immer das Gegenteil behaupten sind blind oder ignorant.

  4. Lustig, wirklich lustig. Naja, Lamborghini sondiert die Arbeitsbedingungen, und wenn die ersten Politiker und Minister die Hand aufhalten oder gleich einen Lamborghini als „Gastgeschenk“ wollen, werden sie auch wieder gleich verschwinden. Aus diesen Gründen machen technologische Firmen auch einen Bogen um Paraguay, ausser Firmen wie Coca Cola oder Nestle, die reichlich Erfahrungen mit korrupten Regierungen haben.
    Ach ja, Paraguay könnte ein echter Geheimtyp seien, wenn auch nur mittelmässige Politiker an der Macht wären. Aber mit diesen Soziopathen will keiner Geschäfte machen. Aber Gangster, Drogenbosse sind immer herzlich willkommen.

  5. naja, um dieses ding zu bauen reichen eine machete und ein hammer völlig, und damit können die paraguaier bestens umgehen…….
    nein aber im ernst, ich glaube diese leute kennen paraguay nur vom hören sagen…… sonst kämen sie nicht auf so eine bescheuerte idee sowas hier bauen zu wollen.

  6. Vielleicht fördern die Regierung von Paraguay oder die ANDE das Projekt mit 50% und das Geld hat dann der Italiener schneller als man von Venedig nach Florenz mit einem Ferrari fahren kann … Wer weiß?

    Elektroautos sind Halbtote; Zombis … denn wenn es funktionieren würde, dann hätten wir es schon seit 50 Jahren, denn ich kann mich erinnern, als Teenie auf der POST gearbeitet zu haben. Dort hatten sie einen Elektrokarren, der 1.) schon 30 Jahre alt war, aber 2.) meist an der Steckdose hing, als er gebraucht wurde — in Summe 80 Jahre Erfahrung und noch immer kein Durchbruch???

    1. Stefan, das liegt nur daran, das die Ölmultis und die Autolobby es nicht wollen. vor über 60 Jahren, entwickelte ein intelligenter einen Hybrid und ein E- Fahrzeug, war nicht ausgereift, aber funktionierte. Er wurde nur belächelt, und die Pläne verschwanden in der Schublade.. Heute tut es die gleiche Lobby auch noch. Die wollen Autos mit Sprit und Öl verkaufen, wo sie dran verdienen. Alles andere ist Real. Auto Hersteller, wie Tesla und Co, haben sich auch keine Gedanken gemacht, wie eine Batterie entsteht, oder wie man die kaputten entsorgt. Schon gar nicht der Italiener. Wer schon einmal in Italien, sprich Rom gewesen ist, der weiß wovon ich rede, Müll überall, Ratten überall usw. Das ist überall auf der Welt, gewissenlose Leute mit viel Geld, die noch mehr haben wollen, regieren die Welt.

  7. Solche Luftnumern konnte man hier schon oft lesen, rausgekommen ist mangels Fachkräfte und mangels Rechtssicherheit aber nie was, also locker bleiben, ist nur Gelaber. Ich kenne nur ein beispiel in Südamerika, wo echt was innovatif Erstaunliches im Urwald produziert wurde, und das sind die Narcosubs!

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.