Landbesetzer bedrängen Mennoniten und Brasilianer

San Pedro: In der Kolonie Yvype, Departement San Pedro, drangen rund 90 Landbesetzer auf ein Grundstück ein. Es hat eine Fläche von 320 Hektar und gehört angeblich Mennoniten und Brasilianern.

Der Konflikt zwischen beiden Parteien schwelt schon lange vor sich hin. Laut den Eindringlingen versprühen die Landwirte Pflanzenschutzmittel und zerstören dabei ihre anliegenden Kulturen. Sie berichten weiter, dass vor zwei Jahren die einzige Schule in der Region geschlossen worden sei, weil die Kinder von Agrochemikalien krank geworden wären.

Carlos Villalba, einer der Anführer von den Campesinos, ist aufgebracht. „Seit vier Monaten versuchen wir einen Kompromiss zu erzielen. Die Mennoniten und Brasilianer sind arrogant und bedrohen uns. Jetzt leisten wir Widerstand. Das 320 Hektar große Landstück hat keine Grundstückstitel. Wir werden gewinnen und wollen die ganze Anbaufläche haben und nicht nur in der Randzone leben“, sagte Villalba.

Wochenblatt / ADN Paraguayo / Ultima Hora

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

7 Kommentare zu “Landbesetzer bedrängen Mennoniten und Brasilianer

  1. Ach Manni, ich arbeite zwischendurch noch, deswegen kann ich nicht nur im Wochenblatt Kommentare schreiben.
    Ich glaubte Sie haben den Artikel gelesen und auch verstanden?
    Also nochmals für Sie, die Mennos versprühen immer noch Pflanzenschutzmittel, und bewirtschaften Land ohne Titel. Damit meinte ich, dass sie nicht nur Engel sind.
    Ich hoffe, dass Sie das auch verstanden haben?

    1. Simplicus wird nie verstehen wegen wer weisz wieviel Spritzmaschienen er jetz gerade gebraucht um die Sojafelder von allen Plagen zu befreien;auszer eine geht nicht mit Gift zu bekaempfen,die Frommen Mammondiener.

Kommentar hinzufügen