Legale Schusswaffenregistrierung in Paraguay: Was muss ich wissen?

Asunción: Der Gebrauch von Schusswaffen zieht straf- und zivilrechtliche Folgen nach sich. Sowohl die Schusswaffe als auch die Person, die sie mit sich führt, müssen bei den entsprechenden Institutionen registriert sein.

Paraguay ist eines der Länder mit der größten Freiheit bei der Regulierung von Schusswaffen. Die behördliche Registrierung ist jedoch eine Pflicht für Benutzer und auch beim Kauf oder Verkauf von Feuerwaffen.

Was ist der Unterschied zwischen einer Besitzlizenz und einer Lizenz zum Tragen und Transportieren?

Gemäß Artikel 19 des Gesetzes N° 4036/2010 ist der Besitz von Feuerwaffen definiert als der Besitz von Feuerwaffen zusammen mit der dazugehörigen Munition innerhalb des in der entsprechenden Genehmigung eingetragenen Grundstücks. Der Besitz berechtigt nur zum Gebrauch der Feuerwaffen innerhalb des Grundstücks, und zwar sowohl für den Inhaber der Genehmigung als auch für seine ständigen oder vorübergehenden Bewohner.

Es sollte klargestellt werden, dass diese Erlaubnis dem Benutzer nicht erlaubt, eine Schusswaffe im Fahrzeug mitzuführen, da sie nur für das festgelegte Grundstück gilt.

Andererseits wird in Artikel 20 des genannten Gesetzes darauf hingewiesen, dass unter dem Mitführen von Feuerwaffen und der dazugehörigen Munition deren Bereithaltung zum sofortigen Gebrauch in Reichweite zu verstehen ist, unabhängig davon, ob die Waffe geladen oder ungeladen ist. Der Waffenträger muss eine gültige Besitz- und Trageerlaubnis für die Waffe mit sich führen.

In Artikel 21 wird erläutert, dass unter dem Transport von Feuerwaffen und Munition die Verbringung von Feuerwaffen und Munition von einem Ort zu einem anderen unter Sicherheitsbedingungen zu verstehen ist, die ihren unmittelbaren Einsatz unmöglich machen.

Beherrschende Einheiten

Besitz- und Transportgenehmigungen werden von der Direktion für Kriegsmaterial (Dimabel) ausgestellt, während die Genehmigungen zum Führen von Waffen von der Abteilung für das Führen von Schusswaffen der Nationalpolizei erteilt werden.

Voraussetzungen

Um eine Schusswaffe zu erhalten, muss man eine Reihe von Voraussetzungen erfüllen und die entsprechenden Verfahren durchlaufen. Camping 44 bietet auch den Service an, die Besitzerlaubnis beim Dimabel zu verwalten.

“Bei Camping 44 haben wir einen Schießstand, um die von uns angebotenen Schusswaffen zu testen, und wir schulen die Leute im Umgang mit ihnen: was ist zu beachten, wie geht man sicher und verantwortungsvoll damit um, welches sind die grundlegenden Sicherheits- und Schießregeln”, sagt Diego Kemper, kaufmännischer Leiter von Camping 44.

Wochenblatt

CC
CC
Europakongress
href="https://investacapital.com.py/opciones-de-inversion" target="_blank" title="Bitte hier klicken!">Bild

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

8 Kommentare zu “Legale Schusswaffenregistrierung in Paraguay: Was muss ich wissen?

  1. Man muss mindestens 22 sein. Ein einwandfreies polizeiliches Führungszeugnis haben.
    Selbstverständlich darf man seine Waffe außer auf seinem eigenen Grundstück auch auf registrierten Schießsportanlagen verwenden.
    Alle 3 Jahre muss man seine Besitzkarte verlängern lassen.
    .
    Für eine Erlaubnis die Waffe auch in der Öffentlichkeit zu führen, bedarf es eines nachgewiesenen Grundes.
    Meiner war, dass ich regelmäßig Bargeld zur Auszahlung der Löhne transportiere.
    .
    Wachleute dürfen ohne eigene Besitzkarte auf deinem Grundstück deine Waffen benutzen. Wenn die dich aber bewaffnet begleiten sollen, brauchen auch diese Besitzkarte und Führerlaubnis.
    Wenn die Wachleute auf deinem Grundstück deine Waffen benutzen, haftest Du bei einem Unfall oder Auseinandersetzung mit Schusswaffengebrauch mit. So ungebildet und impulsiv Paraguayer oft sind, ist das ein großes Risiko für Dich als Besitzer. Deshalb sollte man immer die Wachleute eigene Besitzkarten machen lassen., damit Du, wenn die durch Spinnereien jemanden umlegen, nicht mithaftest.
    .
    Ich hatte schonmal überlegt (so wurde es mir von meinem Anwalt empfohlen) für Wachpersonal eine eigene Firma mit beschrämkter Haftung zu gründen. Dann haftet die Firma als juristische Person, aber nicht unbedingt Du selbst als Gesellschafter, es sei denn der “Unfall” geschah auf deine Anweisung oder Verschulden.
    Nachteil ist, dass man dann für die Firma Buchführung machen muss und Steuern zahlen muss. Das würde IVA (Mehrwertsteuer), IRE (Gewerbesteuer/Gewinnsteuer) bedeuten und ich wäre dann nicht nur Gesellschafter, sondern auch Kunde.
    Der Aufwand und die Kosten waren mir dann doch etwas zu hoch. Deshalb sollte man Wachpersonal grundsätzlich nur mit eigener Besitzkarte und damit auch eigener Verantwortung bewaffnen.

    12
  2. Die Waffen müssen bei der Dimabel registriert werden.
    Wenn man sie im Laden kauft, erledigt das meist der Verkäufer.
    Dann muss die Tarjeta alle 3 Jahre erneuert werden.
    Dafür muss man zu Dimabel pilgern.
    Sie verlangen ein aktuelles polizeiliches Führungszeugnis, eine beglaubigte Kopie der Cedula und ein Passbild.
    Die alte Tarjeta muss man auch mitbringen.
    Dann darf man nach 2 Wochen wiederkommen und die neue Karte abholen.
    Das war es dann auch schon.

    1. Von dem neuen Testbogen den man bei der Erneuerung ausfüllen muss, hat hier niemand etwas geschrieben.
      Das sind 3 Seiten und wenn man kein gutes Castellano spricht ist das nicht so einfach.
      Aber wenn man höflich fragt, bekommt man geholfen 🙂
      Die Jungs bei der DIMABEL sind ganz nett.

  3. Ja, die Verlängerung des Waffenscheins ist ganz einfach. Man verblödet unter Lebensgefahr im Straßenverkehr einfach drei halbe Arbeitstage. Das Vorhaben sollte man auch nicht bei Regen vornehmen.
    Neéeéeéeéeé, da ist nicht einfach mal dahin zu wackeln und Formulare im amtlich bewilligten Behälter abgeben, dafür ein neues bekommen.
    Da musst zuerst zum Escribano die Papierchen im amtlich bewilligten Behälter fotokopieren und im amtlich bewilligten Behälter beglaubigen lassen. Dann musst diese nur bei Dienststelle R bis Z mitbringen, um weitere Papierchen im amtlich bewilligten Behälter zu ergattern (das heißt, fährst mal zur Dieststelle R, die sagen du müsstest zuerst bei Dienststelle U vorbei, okay, dort sagens, du müsstest zuerst bei Dienststelle X vorbei und dann wiederkommen mit den Fackels. Jedesmal noch ein wenig Coima bezahlen, damit es heute noch bekommst. Sonst kannst es auch erst morgen bekommen. Muss einfach noch einmal hin wackeln. So einfach ist das. Aber mit etwas Glück liegt Dienststelle R im Westen von Asu, Diesnstelle U im Osten und Dienstelle X wieder im Westen).
    Wenn dann alle Fackels im amtlich bewilligten Behälter zusammen gekramt hast, dann erst solltest zur DIAMBEL wackeln. Sonst wackelst nur dahin, damit sie dir nett sagen, wohin (Dienststelle R bis Z) zuerst wackeln musst.
    Aber, alles ziemlich easy (wenn man es dann hinter sich gebracht hat). Viel einfacher und billiger als in DÖCHL. Nur einfach dreimal so viel Zeit investiert. Und deinem Auto eine neue Radaufhängung zu spendieren wäre dann auch nicht schlecht.

    10
    2
  4. Die Gesetze sind recht vernünftig, denke ich, denn die Voraussetzung ist ein lupenreiner Leumund, der wird auch alle 3 Jahre wieder eingefordert, zumindest ist das bei meiner PORTACIÓN so.
    Manipulation kann man niemals ganz verhindern, das Problem haben alle anderen Staaten auch.
    Ich denke nicht, das die Waffengesetze hier, in Paraguay, für mehr Kriminalität gesorgt haben.
    Ich gehe übrigens in der Nacht auch nicht an Orte, die ich am Tag meide.
    Sicher fühle ich mich noch immer, das ist noch immer ein gutes Gefühl.
    Man sollte die Gesetze unbedingt achten und einhalten, sonst bekommt mehr Ärger als einem lieb sein dürfte….

    4
    2
    1. Im Jahr 2011, als hierzulande die Waffneregistrierungspflicht eingeführt wurde, hatte drei Jahre später 2014 knapp 2000 Knochne ihre Waffe registriert. Hierzulande wissne auch die meistne, warum se ihre Waffe nicht nachträglich registrierne lassne. Gemäß geschätzer Statistik vom hiesig statistischne Schätzungsamt besitzt jeder 9. eine Schusswaffe. Denn wenn mal einen Einbrecher nicht gut genug im Chaco verschwindne lässt, und se den findne, dass hat echt ein Problem, zuerst mit dem Gesetz, dann mit der Familie des armne Opfers. Hierzulande gibt es abertausende illegale Schusswaffne. Ist aber schon ok, heute ist es sehr schwierig eine solch illegale zu erwerbne.
      Darum bin ich auch umgestiegne auf Steinschleuder mit Murmel-Geschossne, Armbrust, NFT-Fürze (Non Fungible Einmachgläser-Tokens mit konserviertne Fürzne) und Schraubnezieher.

      7
      1

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.