Leichensäcke statt Särge

Asunción: Gerichtsmediziner Pablo Lemir, der für die Protokolle der Friedhöfe des Landes zuständig ist, berichtete, dass nur noch Leichensäcke bei Bestattungen statt Särge zum Einsatz kämen, falls die Reaktionsfähigkeit des Systems überschritten wird. Er forderte die Bürger auf, die Gesundheitsbestimmungen zu respektieren.

„Sobald das Limit überschritten ist, wird das Protokoll für den Umgang mit Massen von Toten implementiert. Die Gemeinden müssen humanitäre Friedhöfe einrichten, an denen Leichen nebeneinander begraben werden. Es werden keine Särge mehr verwendet, sondern Leichensäcke“, erklärte Lemir in einer Mitteilung an den Radiosender Universo 970 AM.

Er behauptete, dass die Treffen zur Genehmigung humanitärer Friedhöfe fortgesetzt werden, insbesondere in Alto Paraná und Central, wo die Fälle von Infektionen und Todesfällen erheblich zunehmen und der Trend dahin geht, dass sie in den kommenden Tagen weiter ansteigen.

Lemir erwähnte, dass es in Central einen bestimmten Ort gibt, aber alles hängt von der Situation der Pandemie ab und betonte, dass die Vorbereitung des Militärs im Falle eines Massensterbens Teil des Leichenbehandlungsprotokolls ist. „Die Idee ist aber, dass ‘alles auf dem Papier bleibt‘ und die Bestimmungen nicht angewendet werden“, betonte er.

„Es spielt keine Rolle mehr, ob es Korruption, Unterschlagung gab oder ob der Gesundheitsminister Julio Mazzoleni eine Katastrophe ist. Was wir tun müssen, ist aufeinander aufzupassen, auf unsere Familien und das bedeutet, die Verhaltensregeln zu beachten, Hände zu waschen, einen Abstand von zwei Metern einzuhalten und das Haus nicht zu verlassen, wenn es nicht notwendig ist“, fügte der Gerichtsmediziner hinzu.

Das Protokoll besagt derzeit, dass jeder, der während der Pandemie stirbt, sofort in einen versiegelten Sarg gelegt und zum Friedhof gebracht werden muss, um begraben zu werden.

Andererseits bat Lemir um öffentliche Sensibilisierung, da die aufgrund des Coronavirus verstorbenen Personen einer Reihe von Protokollen unterliegen und es “unmöglich“ sei, dass sich das Virus ausbreitet, sobald der Körper begraben ist. „Ich kann dort stehen, wo eine Person mit Coronavirus begraben wurde, und ich werde mich nicht anstecken“, sagte Lemir.

Wochenblatt / La Nación

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

9 Kommentare zu “Leichensäcke statt Särge

  1. So, so, die Regierung rechnet mit „Massen von Corona-Toten“! Das ist nicht nur lächerlich, sondern in höchstem Maße nur noch peinlich. Aber was soll das auch, diese erwarteten „Massen von Toten“ wird es nicht geben. Und außerdem, was interessiert es einen Toten, ob er in einem teuren, prunkvollen Sarg oder in einem Leichensack begraben wird? Ich wäre ohnehin dafür, grundsätzlich Tote nur in Leinen gewickelt, wie zu Jesus Zeiten, zu beerdigen, egal ob Hoch oder Niedrig, ob Reich oder Arm, denn am Ende sind wir alle gleich und stehen alle vor dem gleichen Richter. Damit würde einer halsabschneiderischen Branche endlich der Boden entzogen, auf dem sie mit den Toten unverschämt hohe Gewinne einfahren.

    1. Wer wird denn nur mein Verteidiger sein, wenn ich vor dem „Richter“ stehe? Ich hoffe auf Rofocabe.
      Übrigens. Bildchen anklicken auf Captcha macht mir mehr und mehr Spaß. Captcha soll eigentlich verhindern, dass „Roboter“ keine Kommentare abgeben oder sonstigen Schaden anrichten. Ich kann mir kaum vorstellen., dass sich diesbezüglich jemand für die Website des Wochenblatts interessiert.

  2. Professsor Giuseppe Tritto von der Akademie für biomedizinische Wissenschaften der UNESCO ist der Meinung, dass es sehr wahrscheinlich nie einen wirksamen Impfstoff gegen Corona geben wird.

  3. „„Es spielt keine Rolle mehr, ob es Korruption, Unterschlagung gab oder ob der Gesundheitsminister Julio Mazzoleni eine Katastrophe ist.“
    Ich nenne das unverschämt!
    „Das Protokoll besagt derzeit, dass jeder, der während der Pandemie stirbt, sofort in einen versiegelten Sarg gelegt und zum Friedhof gebracht werden muss, um begraben zu werden.“
    Wie wird denn dann festgestellt, wer an c19 gestorben ist oder auch nicht?

  4. Diese Aussagen belegen, dass es nur um Panikmache geht.
    Immer schön von den eigentlichen Themen ablenken. Die Welt kann nur als geisteskrank bezeichnet werden.
    Und das Bild in diesem Artikel ist kein Bodybag!

  5. Nun, noch geschmackloser geht es also wirklich nicht mehr. So will man also bereits scheinbar die vielen Beerdungsunternehmen schon rechtzeitig vorbereiten auf den angeblich zu erwartenden „Massenandrang“, um das Volk noch verrückter zu machen als es tatsächlich schon ist. Man will durch diese Kampagne den Eindruck erwecken, daß schon in Kürze ein Mangel an Särgen entstehen wird, und dann die Hinterbliebenen eines Verstorbenen ihr Famlienmitglied nicht innerhalb der vorgeschriebenen Zeit beerdigen können. Also ist doch erwiesen, die Absicht solcher Veröffentlichung ist lediglich, daß im Volk eine Panik entstehen soll, statt das Volk zu beruhigen und ihm die Wahrheit zu sagen. Von welcher Statistik will man eigenlich die Theorie ableiten, daß es schon in Kürze nicht meh rgenug Särge im Land gäbe?? Existiert etwa eine Statistik aller Todesfälle der letzten drei Jahre, die man dann vergleich könnte mit der Gesamtzahkl der bisherigen Todesfälle im Jahre 2020?? Ich garantiere, so eine Statistik würde aussagen, daß insgesamt im Jahre 2020 weniger Sterbefälle registriert wurden als in den letzten Jahren. Genau dasselbe ist z.B. auch in Deutschland der Fall, wo bisher im Jahre 2020 die webugsten Sterbefälle der letzten 5 Jahre registriert wurde,

    1. Hier noch mal nachlesen:
      https://wochenblatt.cc/20-prozent-weniger-tote-dank-der-pandemie/
      Es besteht ein Riesennachholbedarf an Toten in Paraguay im Vergleich zum Vorjahr!
      Und es gab beim WB noch einen Artikel, der die Zahl genauer nach vers+umter Todesart aufgelistet hat, denn es ist ja auch kaum einer mehr an Herz-Kreislauferkrankungen oder Krebs verstorben zur Zeit wo es noch nicht einmal ein Dutzend COVID-19-Tote gab!

  6. Das Problem der Politik Darsteller ist, daß sie glauben wenn sie das Volk verraten wuerden sie einen guten Platz im System der NWO erhalten.
    Die Enttaeuschung wird gross sein, wenn sie anschließend wie jeder andere Kriminelle als Systemabfall mit ihrer Familie ausgeloescht werden. Die NWO braucht nur Arbeitssklaven mit maessiger Intelligenz und handwerklichen Fähigkeiten. Die Fuehrung stellt eine ganz andere Gruppe das dann keine Kolaborateure mehr braucht.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.