Lilian Samaniego und ihr sorgloser Umgang

Asunción: Die Senatorin der Colorado Partei gab heute bekannt, positiv auf Covid-19 getestet worden zu sein, was zumindest für sie nicht überraschend war, denn schon letzte Woche testet man ihren Chauffeur positiv.

Ohne daraufhin Maßnahmen zu ergreifen, nahm sie am 133. Jubiläum der Colorado Partei teil und gab jedem der Anwesenden die Hände, darunter Mario Abdo Benítez, Horacio Cartes, Pedro Alliana, Hugo Velázquez und Oscar Salomon. Und als das nicht schon genug wäre, nahm sie gestern an einer Sitzung mit den Senatspräsident im Kongress teil.

Für viel weniger wurde Maria Eugenia Bajac ihres Postens enthoben, hob der Abgeordnete Carlos Rejala hervor und scheint Gehör zu finden. Zuerst einmal wird die beim Jubiläum anwesende Führungsriege der Partei und des Staates auf Covid-19 getestet, um zu prüfen ob Samaniego zur Superspreaderin wurde.

Wochenblatt / Twitter

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

11 Kommentare zu “Lilian Samaniego und ihr sorgloser Umgang

  1. Das ist kein sorgloser, sondern ein absolut sorgsamer Umgang mit dem Virus. Der gesamte, sogenannte ‚Lockdown‘ seit März diesen Jahres hat nichts, absolut nichts Positives gebracht. Je schneller ein gewisser Prozentsatz der Bevölkerung durchseucht ist, umso schneller ist der ganze Spuck vorüber.

    1. @ Rodolfo
      Mit dem sorglosen Umgang hast du nicht ganz Unrecht, denn wenn eine infizierte Personen nur die Hande 133 Personen reicht, ist das eine langsame Übertragung der Viruslast, wo der infizierte Körper Abwerstoffe entwickweln kann. Dagegen zu behaupten, daß der Lockdown seit März nichts gebracht hat, ist falsch.

  2. Hamburger Ärztechef Walter Plassmann:
    „Es ist kein ,Killervirus‘, das uns zwingt, im aseptischen ,Panikraum‘ zu zittern, bis der Spuk vorbei ist.“
    und:
    „Wer die Gesellschaft mit immer neuen Hiobsbotschaften auf immer höhere Bäume treibt, der macht die Gesellschaft krank“, sagt Plassmann und richtet diese Worte an Söder, Drosten, Lauterbach und Co.

  3. Der wird nichts passieren. Sie gehört zur ersten Reihe der Colorados. Sie hat bisher noch gar nichts nennenswertes gebracht, obwohl seit 2004 Senatorin – aber die hat drei dicke Vorteile: Sie ist eine Frau, sehr loyal bei den Parteiamigos (seit 1982 Mitglied!) und strafrechtlich relativ unbescholten* (zumindest kommt es nicht ans Licht). Ich denke, sie wird auch mal als Präsidentschaftskandidatin irgendwann mal kandidieren. Da wird so ein Kackvirus bestimmt nicht ihre politische Karriere beenden

    * Gab einen Fall 1998, wo sie in einem Posten beim IPS Medikamente verschwinden ließ, aber das ist ja auch schon ewig her..und relativ harmlos gegenüber die anderen Delikte ihrer Parteigenossen.

  4. Jeremia Ritter von Ochs vor dem Berg

    @Eulenspiegel
    Sei etwas vorsichtig mit diesem Kutschera. Er nennt mich und dich sowohl als auch @monosapiens oder mittlerweile @Allah sei nicht mit dir “pilzbewachsene Grosssaeugetiere namens Homo Sapiens der sich leider Gottes immer weiter verbreite und alle anderen Arten verdraenge“. Tja, was soll man dazu sagen.
    Kein Christ sollte sich diesen anhoeren es sei denn zu dem Zweck zu wissen was fuer nen Kotz Unglaeubige von sich geben.
    https://youtu.be/pMHUgfSBb4w
    An einer anderen Stelle nennt er den Menschen “durch Evoluzzo gross gewordenes Saeugetier“.

    1. Es ist mir bekannt, daß Prof. Dr. Kutschera Atheist ist. Das aber darf kein Grund sein, seine fachlichen Kompetenzen in Zweifel zu ziehen. Glauben allein ist kein Privileg das Menschen berechtigt, die Wissenschaft als gut oder als böse, als richtig oder falsch, einzuteilen. Das hatten wir schon einmal in der unseligen katholischen Kirche. Auch wenn ich mir wünschte, daß die Menschen wieder mehr zum christlichen Glauben zurück finden, denn ohne Gott geht es in die Dunkelheit, dennoch ist und soll der Glauben Jedermanns Privatsache bleiben. Jeder ist für sich selbst verantwortlich.

  5. Das ist kein sorgloser Umgang mit dem Virus, sondern der Trieb, sobald es über 15°C warm ist an Veranstaltungen mit Müllabfackel, Shwuddi Iglesias 120 dB und Leere-Bierbücksentürmchen-Bau-Turnier teilzunehmen. So ein Gaudi lässt sich hierzulande niemand entgehen. Nötigenfalls lassen sie sich im Intensivbett dahin rugeln.

  6. Ist doch mal schön zu sehen, das jetzt auch die, die alles verursacht haben, in mindestens für 14 Tage in “ Strenge Quarantäne“ müssen, oder macht das Virus einen Bogen um das rote Halstuch?

  7. Wenn nun kein einziger der Händeschüttler angesteckt wurde oder nur ein ganz kleiner Teil, wird das dann auch veröffentlicht?
    Ich denke eher nicht, denn das würde sämtliche ergriffenen Maßnahmen ad absurdum führen, wenn somit eine Übertragung durch einfachen Körperkontakt nicht stattfindet.
    Also wenn wir in den nächsten Tagen nicht hören, dass Mario Abdo Benítez, Horacio Cartes, Pedro Alliana, Hugo Velázquez und Oscar Salomon mit C19 infiziert sind, ist der ganze Schwindel aufgeflogen.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.