LKW-Fahrer heben Streik nach Einigung mit der Regierung auf

Asunción: Nach einer Einigung mit Regierungsvertretern beschlossen die Lkw-Fahrer, den Streik aufzuheben. Eine Art von “Übereinkommensvertrag“ wurde unterzeichnet.

Der stellvertretende Minister der Finanzverwaltung, Óscar Ouestra, berichtete von der Unterzeichnung eines “Agreement of Understanding” mit den Truckern, mit dem diese beschlossen haben, den Streik aufzuheben.

Die Vereinbarung ist vorläufig und sieht eine Frist von 30 Tagen vor, um die Verhandlungen über den Frachtpreis fortzusetzen.

Der in diesem Übereinkommensvertrag vereinbarte Frachtpreis sieht eine Erhöhung um 30 Prozent vor, wie sie 2021 zwischen Unternehmern und Truckern vereinbart wurde.

Der vom Vorstand eingesetzte Technische Ausschuss für den Binnengüterverkehr wird die Verhandlungen mit den Parteien fortsetzen.

Darüber hinaus ist beabsichtigt, eine Liste von Lkw-Fahrern und Vermittlerunternehmen zu erstellen, die Frachtdienste beauftragen, um die Tätigkeit zu formalisieren.

Wochenblatt / NPY / Twitter

CC
CC
Europakongress

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “LKW-Fahrer heben Streik nach Einigung mit der Regierung auf

  1. Na toll. Ne, nicht dass sie schon das Ingles können welches im Alemamia geprochen wird (“Agreement of Understanding”), sondern dass der Transport verteuert wird. Warum? Na, ist doch toll, die Händler geben es dann an mich weiter, so dass ich äh pardon, sie auch etwas davon haben. Wenigstens habe ich schon bald danach auch etwas davon, nämlich ein Loch im Portemonaie. Ist aber schon mal immerhin etwas.

Kommentar hinzufügen