LKW macht sich selbstständig und durchbricht Wand einer Fabrik

San Cristobal: Ein LKW ist am Dienstag in Naranjal gegen die Wand einer Fabrik für Tierfutter gefahren. Das Fahrzeug hatte sich selbstständig gemacht.

Der Vorfall ereignete sich gestern gegen 09:20 Uhr in der Genossenschaft Copronar bei Naranjal im Departement Alto Paraná.

Die rote Zugmaschine der Marke Scania mit Sattelauflieger prallte gegen die Wand der Fabrik Vitamix S.A. Dabei stürzte die Mauer ein.

Der Lastwagen ist auf den Halter Egon Anders, 29, registriert. Zum Zeitpunkt des Unfalls befand sich der Fahrer jedoch nicht am Steuer.

Der Werksleiter, Guilherme Luiz Risson, teilte der Nationalpolizei mit, dass der Lastwagen an einem Hang an der Petrobras-Tankstelle auf dem Grundstück der Genossenschaft geparkt sei. Dann habe sich der LKW aus unbekannten Gründen selbstständig gemacht und sei gegen die Mauer der Fabrik geprallt. Er wies auch darauf hin, dass die Türen des Lastwagens verschlossen und der Motor abgestellt war.

In dem betroffenen Bereich der Fabrik befindet sich eine Wäscherei, in der Schäden an Maschinen und an der Wand registriert wurden.

Anders wiederum berichtete, dass der LKW versichert sei und somit die Schadensregulierung ohne Probleme ablaufen werde. „Nur die, die arbeiten, haben solche Probleme, die im Knast sitzen nicht”, klagte er abschließend.

Wochenblatt

CC
CC

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.