Lugo lässt Cartes und Duarte Frutos auflaufen

Asunción: Im Konsens mit anderen Oppositionsparteien entscheid der Kongresspräsident Fernando Lugo weder Cartes noch Duarte Frutos zur Abnahme des Amtseides einzuladen und hält sich an die Verfassung.

Die für Samstag 15:00 Uhr geplante Amtseidabnahme der neuen Gesetzgeber ist nicht frei von Kritik. Ganz besonders dürften Horacio Cartes und Nicanor Duarte Frutos geschockt sein. Fernando Lugo, in seiner Eigenschaft als Kongresspräsident, hält sich nur an die Verfassung, die aussagt, dass Staatspräsidenten nach ihrer Amtszeit keine aktiven Senatoren werden dürfen. Cartes als noch Präsident darf dies demnach genauso wenig wie Duarte Frutos, der das Land von 2003 – 2008 regierte. Während Duarte Frutos Anhänger die Nacht vor dem Wahlgericht ausharrten und eine gerichtliche Entscheidung zugunsten von ihrem Tendota (Führer) erwarten, hofft Cartes inständig auf das Gleiche. Denn wenn sie Duarte Frutos als Senator vereidigen, darf Cartes dies ebenfalls nach dem 15. August.

Lugo rief stattdessen Rodolfo Max Friedmann Alfaro, von Listenplatz 18 und Mirta Leonor Gusinky mit Listenplatz 19, damit diese die Plätze von Cartes und Duarte Frutos im Senat besetzen. Enrique Riera, der Stellvertreter von Cartes im Senat ist, hofft ebenso, dass ihm eine Chance gegeben wird. Politisches Kalkül im Hinblick auf die nächsten Monate wurde dem Cartes-Flügel zum Nachteil, der weitere Mitglieder verliert.

Wochenblatt / Abc Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

4 Kommentare zu “Lugo lässt Cartes und Duarte Frutos auflaufen

  1. In der Verfassung steht sowas nicht. Da ist von Praesident die Rede, das meint aber einen Aktiven. Das traefe auf Cartes zu und nicht auf Nicanor. Trifft es auf alle ehemaligen Praesidenten zu dann betrifft es ja auch Lugo selbst. Da kaempft doch nur ein Lump mit Rechtsbruechen gegen den anderen. Da passen doch die beiden Ersatzkandidaten richtig dazu.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.