Männer beten den Rosenkranz: “Für das Ende von allem“

Asunción: Paraguay befindet sich in einer sehr schwierigen Zeit mit der Covid-19-Pandemie, die drei bereits im Land vorherrschende Situationen wie Arbeitslosigkeit, Kriminalität und Korruption verschärfte. Eine Gruppe von Männern beschloss, den Rosenkranz zu beten, um für das “Ende von allem zu bitten“.

Es handelt sich dabei um eine Gruppe von Männern aus der Schönstattbewegung, die sich zusammenzuschlossen, um den Rosenkranz zu beten.

„Wir haben uns immer dienstags, mittwochs und donnerstags getroffen, um zu beten, aber seit der Pandemie mussten wir das einstellen. Dann kam jemand auf die Idee, warum wir nicht eine Videokonferenz abhalten. Die drei Gruppen kamen zusammen und wir nannten sie Apostel des Rosenkranzes“, sagte der pensionierte Oberst Carlos Ovando.

Ovando betonte, dass die Aktivität vor dem 8. Dezember hätte durchgeführt werden sollen, aber sie erhielten nicht die entsprechende Genehmigung. Bis endlich ein Termin für Dienstag, den 15. Dezember, festgelegt wurde. „Die Idee ist, dass die Männer, die zu dieser Gruppe gehören, und auch diejenigen, die dies nicht tun, auf die Straße gehen, um für das Land zu beten,“, sagte er.

Zu einer anderen Zeit betonte Ovando, dass sie während des Rosenkranzes “um das Ende“ der Pandemie, Korruption, Verbrechen, Raubüberfälle, Gewalt, Abtreibung, Geschlechterideologie, Ungerechtigkeiten, Arbeitsmangel, Femizid, Kindesmissbrauch, Drogenhandel und von Entführungen beten. „Aus diesen Gründen werden wir beten und unserem Land helfen, das vor allem Gebete braucht“, bestätigte er.

Die Aktivität wurde unter strenger Gesundheitskontrolle durchgeführt. Es ist eine Aktivität im Freien, um ein Gedränge an einem geschlossenen Ort zu vermeiden.

Ovando gab an, dass die Initiative fortgeführt werde, um überall im Land beten zu können und den Frieden zu erreichen, der in jedem paraguayischen Haus benötigt wird. „Wir sind offen dafür, dies zu wiederholen, wo und wann immer es ist“, sagte er.

Diejenigen, die daran interessiert sind, dass diese Gruppe von Menschen in ihre Nachbarschaft kommt, um den Rosenkranz zu beten, können sich an Carlos Ovando (0981) 273-107 wenden.

Wochenblatt / La Nación / Schönstattbewegung

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “Männer beten den Rosenkranz: “Für das Ende von allem“

  1. Ja, wenn das Anbeten eines Rosenkranzes tatsächlich gegen „Ende der Pandemie, Korruption, Verbrechen, Raubüberfälle, Gewalt, Abtreibung, Geschlechterideologie, Ungerechtigkeiten, Arbeitsmangel, Femizid, Kindesmissbrauch, Drogenhandel und von Entführungen“ hilft, werde ich mich auch bei der Selbsthilfegruppe anmelden und den Rosenkranz anbeten. Die iTelefonnummer habe ich jetzt ja. Doch was ist, wenn sich nichts ändert auf der Welt? Na, dann versuchen wir es halt mal mit einem Handstand. Vielleicht wirkt der ja. Wer noch gute Vorschläge zur Eindämmung erwähnter Widrigkeiten hat, bitte pousten.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.