Mann bedroht Feuerwehrleute mit einer Waffe

Fernando de la Mora: Ein Mann versperrte mit seinem Auto Feuerwehrleuten den Weg, die auf dem Rückweg von einem Einsatz waren und bedrohte sie mit einer Waffe. Verletzt wurde bei dem ungewöhnlichen Vorfall glücklicherweise niemand.

Feuerwehrleute aus Fernando de la Mora beendeten einen Einsatz in San Lorenzo. Als sie auf dem Rückweg zu ihrer Wache waren, versperrte ein Auto ihren Weg.

Daraufhin schalteten die Feuerwehrleute ihre Sirene ein und ein Mann stieg aus dem Auto heraus, der plötzlich eine Schusswaffe auf sie richtete.

Zum Glück wurde niemand verletzt. Die Anwohner der Gegend gingen auf die Straße und im Zuge dessen suchte der Unbekannte mit der Pistole das Weite. Später gingen die Feuerwehrleute zur Polizei, um Anzeige über den Vorfall zu erstatten.

Wochenblatt / NPY

CC
CC
Werbung

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet. Übertrieben rohe, geistlose oder beleidigende Postings werden gelöscht. Auch unterschwellige Formen der Beleidigungen werden nicht toleriert. Das Setzen zu externen Links ist nicht erwünscht, diese werden gelöscht. Bitte bedenke, dass die Kommentarfunktion keine bedingungslose und dauerhafte Dienstleistung darstellt. Eine Garantie für das dauerhafte Vorhalten von Kommentaren und Artikeln kann nicht gegeben werden. Insbesondere besteht kein Rechtsanspruch auf die Veröffentlichung und/oder der Speicherung von Kommentaren. Die Löschung oder Sperrung von Kommentaren liegt im Ermessen des Betreibers dieses Dienstes.

1 Kommentare zu “Mann bedroht Feuerwehrleute mit einer Waffe

  1. Schrieb ich es nicht erst vor Kurzem? Immer mehr “deutsche Tugenden” machen sich in Paraguay breit: Ärzte werden tätlich angegriffen, nun auch die Feuerwehr. Demnächst dann die Rettungssanitäter? Doch ein Unterschied besteht. In Deutschland sind die Täter Merkels kulturbereichernde Gäste, in Paraguay sind es die Paraguayer selbst.

Kommentar hinzufügen