Mann stirbt an seltsamen Umständen in Motel

Asunción: Ein 57-jähirger Mann hatte vor sein Wochenende in einem Motel zu verbringen. Nach Besuch von Transvestiten und einem ausgiebigem Frühstück starb er an ungeklärten Umständen.

Am vergangenen Freitag betrat Hugo Enrique Aponte Mercado das Motel mit seinem Mitsubishi Geländewagen und mietete sich in Zimmer 27 des Los Angeles Inn ein, anscheinend für mehrere Tage, was etwas ungewöhnlich ist, da meist nur stundenweise vermietet wird.

Stunden später brachte ein Taxi zwei Männer zu ihm, welche Transvestiten sein sollen. Sie blieben für drei Stunden und fuhren danach wieder. Der Angestellte des Zolls, war wieder allein. Am Samstagmorgen dann bestellte Aponte Mercado ein Frühstück. Danach war Funkstille. Da sie ihn per Telefon nicht mehr erreichen konnten, entscheid der Sicherheitschef gestern Abend die Tür zu öffnen.

Am Boden liegend fanden sie komplett nackt und blutverschmiert Aponte Mercado. Im Zimmer fanden die Motelbetreiber und später die Polizei viele alkoholische Getränke, Marihuana und Kokain. Der Leichnam der satrk korpulenten Person wies jedoch kein Einschussloch auf. Eine Obduktion soll klären, an was er gestorben ist und von wem das Blut stammt, was aus Mund und Nase sowie an anderen teilen des Körpers zu finden war. Eine vorläufige Todesursache wurde nicht genannt.

Die Staatsanwaltschaft Claudia Torres lobte die Hilfsbereitschaft der Leitung des Establishments. Jetzt soll die Auswertung der Videobänder Aufschluss auf den Vorgang geben.

Wochenblatt / Abc Color / Hoy

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “Mann stirbt an seltsamen Umständen in Motel

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .