Marihuana Plantage im Schutzreservat

Zehn Hektar Marihuana Pflanzen und Spuren angeblicher Abholzung wurden im Biosphärenreservat Mbaracayú festgestellt. Ein Überflug führte zu der Entdeckung. Das Reservat befindet sich zwischen Ygatimi und Ypejhú auf der Finca 470, Departement Canindeyú. Es gehört den Indigenen des Stammes Aché. Eine Gruppe von landlosen Bauern hat das Gebiet in Besitz genommen und treibt dort ihr Unwesen.

Am Freitag entdeckte ein Kleinflugzeug mit Sonderermittlern des Drogendezernats die Unregelmäßigkeiten. Eigentlich sollte schon längst eine Räumung des Gebietes stattfinden, aber die Bürokratie behindert das Vorgehen. „Wir fanden mehrere Marihuana Plantagen innerhalb des Naturschutzgebietes, das von der Moises Bertoni Stiftung verwaltet wird, aber die Eindringlinge konnten wir nicht entdecken“, sagte der Staatsanwalt Rodriguez Barreto. Er fügte an, heute seien mehrere Gespräche mit der Nationalpolizei geplant, damit die Räumung der Zone endlich stattfinden könne.

Quelle: ABC Color

iOiO
CC