Mario Abdo: „Hoffentlich trifft mich kein weiteres Jahr wie 2020“

San Pedro: Bei seinem gestrigen Besuch im Departement San Pedro drückte er nicht nur den Sojabauern seine Unterstützung aus, nein, er hoffte lautstark, dass ihm im kommenden Jahr nichts Schlechtes mehr passiert.

Bei einer längeren Pressekonferenz im Departement Ssn Pedro hob er die Hürden hervor, die er bisher überwinden musste: Überschwemmung, Dürre, Pandemie, Waldbrände, Amtsenthebungsverfahren, Dengue usw. Etwas sarkastisch sagte er: „Hoffentlich trifft mich kein weiteres Jahr wie dieses. Es reicht. Einige mögen sagen Marito hat Pech gehabt, doch ich glaube ganz fest an Gott.“

Bei seinem heutigen Besuch hob er hervor, wie viel asphaltierte Straßen er schon in so kurzer Zeit dem Volk übergeben konnte. Sein Vorgänger, Horacio Cartes kam auf 1.500 km und er hat schon jetzt, nach der Hälfte der Zeit, 2.000 km erreicht.

Wochenblatt / Última Hora

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

7 Kommentare zu “Mario Abdo: „Hoffentlich trifft mich kein weiteres Jahr wie 2020“

  1. Jeremia Ritter von Ochs vor dem Berg

    Ob ihm jetzt Unglueck oder Erfolg verfolgt liegt nicht an Abdo. Pfingstler und andere Spiritisten machen allerdings Erfolg und Reichtum zum Glaubensbeweis. Die Bibel kennt sowas allerdings kaum und schon gar nicht fuer den Christen.
    Verfolgendes Pech sind Glaubenspruefungen um zu sehen ob der Christ sich auch als “Bleibtreu“ betiteln laesst.
    Die wirtschaftliche Situation wird allerdings fuer den Mittelstand immer schwerer in Paraguay weil alles so langsam unrentabel wird. Und das liegt weiss Gott nicht am mittelstaendischen Produzenten oder an Covid.
    Lukas 13 V 1 ff.
    “ Es waren aber zur selben Zeit etliche eingetroffen, die ihm von den Galiläern berichteten, deren Blut Pilatus mit ihren Opfern vermischt hatte. 2 Und Jesus antwortete und sprach zu ihnen: Meint ihr, daß diese Galiläer größere Sünder gewesen sind als alle anderen Galiläer, weil sie so etwas erlitten haben? 3 Nein, sage ich euch; sondern wenn ihr nicht Buße tut, werdet ihr alle auch so umkommen! 4 Oder jene achtzehn, auf die der Turm in Siloah fiel und sie erschlug, meint ihr, daß diese schuldiger gewesen sind als alle anderen Leute, die in Jerusalem wohnen? 5 Nein, sage ich euch; sondern wenn ihr nicht Buße tut, so werdet ihr alle auch so umkommen!“.
    Viel weniger schwere Zeiten hat man im Chaco auch nicht erlebt. Deswegen hab ich vor ein paar Jahren das Unternehmen an Jesus uebergeben und sehe mich nurmehr als eine art von irdischer Verwalter und keineswegs als Eigentuemer. Ein Koffer voll Geld ist das naechste wofuer ich beten muss.

    1. Eine Studie im Auftrag des Pew Research Centers belegt, dass – mit nur wenigen Ausnahmen – viele Regionen auf der Erde immer säkularer werden. Selbst in Staaten, die gemeinhin als stark religiös gelten, wie etwa die Türkei oder die USA, zeichnet sich ein Trend ab, wonach immer weniger Menschen den Glauben an Gott als Bedingung für moralisches Handeln ansehen. Mehrere Faktoren liefern jeweils einen Teil der Erklärung hierfür.
      Anmerkung: für den schwerbewaffnenten Frauenhasser und Pseudo-Christen Kuno sicher wieder ein Beweis dafür, dass der erfundene Teufel die Erde beherrscht.

    2. Es sollte nicht vergessen werden, das es abdo gelungen ist innerhalb weniger Wochen 1.6 Milliarden Dollar Kredit auf seinen Konten und denen seiner Amigos zu verteilen. Er hat es geschafft fuer sich und seine Amigos monatelang die Strassen frei von störenden Verkehr durch Buerger zu halten. Er hat es ebenso geschafft, den Teil der paraguayische Wirtschaft der nicht Cartes Eigentum ist, gegen die Wand zu fahren. Seiner erfolgsbilanz steht nur der mennoit Wiens im Wege, der es trotz abdo schaffte Strassen zu bauen.

  2. Er glaubt ganz fest an Gott ??
    Macht sich aber zum Diener des Teufels.
    Mit seiner Gratulation für Biden hat er sich ja jetzt geoutet.
    Er sollte aber wissen , daß wenn er an Gott glaubt, das er von diesem auch gerichtet wird.
    Wenn er sich nicht wendet wird ihm Orange sicher gut stehen.

  3. Man sollte nie vergessen, daß der sogenannte Baumeister der Welten Satan ist und dem dienen bekanntlich auch die Freimaurer. Welche allen anderen rassen überlegene arabische Rasse bereits das pentagram als glaubenszeichen trägt ist ebenso hinreichend bekannt…..
    Welcher der Gruppen sich Abdo mehr verpflichtet fühlt ist dabei egal, das Ergebniss bleibt gleich.

  4. Es wird an ihm liegen, ob es 2021 nicht noch schlimmer kommt. Hängt im Wesentlichen von seiner COVID-19+ Politik ab, ob es Aufstände geben wird oder nicht. In anderen Ländern sind diese schon so gut wie unvermeidlich und werden blutig enden. Irgendwann ist die Volksgeduld am Ende, dann bricht es unaufhaltsam los. War historisch gesehen immer so und wird auch diesmal wieder so sein. Dazu braucht man keine Glaskugel.
    Kampfpanzer haben sie ja jetzt schon in Paraguay, findet sich doch ein Einsatzbereich?

  5. „Ich sehe die Kirche des dritten Jahrtausends von einer tödlichen Plage namens Islamismus geplagt. Sie werden in Europa einmarschieren. Ich sehe die Horden, die vom Westen in den Osten kommen: von Marokko nach Libyen, von Ägypten in den Osten“.
    Dies ist die schockierende Vision von Johannes Paul II.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.