Mario Abdo in Alarm: Schwägerin samt Familie nach Hochhauseinsturz vermisst

Surfside: Um 01:20 Uhr Ortszeit stürzte in Surfside, South Miami, ein 12-stöckiges Hochhaus teilweise ein. Aus den Trümmern konnte in Junge gerettet werden. Nach wie vor werden 6 Paraguayer vermisst, darunter die Schwägerin des Präsidenten samt Ehemann und drei Kinder.

Die Champlain Towers South Condo, gelegen an der 8777 Collins Avenue in Surfside erlebten heute Morgen einen Teileinsturz der auf statische Probleme hinweisen könnte. Ob es ein Statikproblem gab oder ob andere Ursache für den Einsturz infrage kommen, ist derzeit noch ungeklärt. Zuletzt soll es Arbeiten am Dach des Hauses gegeben haben. „Das ist eine furchtbare Katastrophe, in den USA fallen Gebäude doch nicht einfach in sich zusammen“, sagte der Bürgermeister von Surfside, Charles W. Burkett, gegenüber US-Medien.

Die Vermissten sind die Schwester der First Lady, Sophia López Moreira, ihr Ehemann Luis Pettengill und die drei minderjährigen Kinder des Paars sowie Lady Luna Villalba. Die Bergungsarbeiten dauern an.

Bei dem eingestürzten Hochhaus handelt es sich um einen Block des Champlain Towers South – einer von drei Türmen des luxuriösen Wohnkomplexes direkt am Meer in Surfside. In den Champlain Towers befinden sich zahlreiche Eigentumswohnungen, die auch einen Zugang zu Whirlpool und anderen Annehmlichkeiten bereithalten. Da sich der Einsturz um Ortszeit 01:20 Uhr nachts ereignete, befanden sich die meisten Bewohner in ihren Wohnungen. Der gesamte Komplex aus dem Jahr 1981 erhebt sich auf zwölf Stockwerken mit 136 Eigentumswohnungen, die meisten davon mit Blick aufs Meer.

Wochenblatt

CC
CC
Europakongress

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

6 Kommentare zu “Mario Abdo in Alarm: Schwägerin samt Familie nach Hochhauseinsturz vermisst

  1. Was für eine Tragödie, wie aus heiterem Himmel heraus. Aber so schnell kann ein Leben von jetzt auf nachher beendet sein. Da fallen mir die Bibelworte ein: “Bedenke Mensch, daß Du einmal sterben mußt, auf daß Du klug werdest!” Mein Beileid für die Familienangehörigen! Diejenigen, die es nach menschlichem Ermessen besser hätte treffen sollen, bevor sie noch mehr Unheil anrichten, trifft es leider selten. Andererseits kann es eine Gnade Gottes sein, Menschen frühzeitig und unvorbereitet abzuberufen.

  2. Ich habe mir heute das Video angeshen und kann dem Bürgermeister nur voll zustimmen, auch wenn ich jetzt einen Aluhut trage. Ein Teil ist wohl etwas untertrieben. Es sind 3/4. Die Gebäude fallen senkrecht nach unten in sich zusammen. Zuerst die Mitte und etwas später das rechts außen.
    Woran erinnert mich das wohl?

  3. Strandlagen sind immer proplematisch mit tragfaehigen Fundamenten. Es herrscht ein aggressives Seeklima, welches schlecht verlegter Armierung langsam zusetzt. Fehler vor 40 Jahren beim Betonieren. Man wird es hoeren.
    Kosten im Haus von 500000 $ bis 2500000$ fuer eine Wohnung.
    Wer seine Heimatlaender ausnimmt, bezieht dort Quartier. Seltsam wie grosszuegig die USA bei der Visumsvergabe sind bei einigen Leuten.

    1. Zitat: “Seltsam wie grosszuegig die USA bei der Visumsvergabe sind bei einigen Leuten.”
      Was ist daran seltsam? Die holen sich die Klugen und Reichen. Nicht alle sind so blöd und importieren sich arbeitsscheue, kriminelle Analphabeten zu Millionen, die sie durchfüttern und ihren Terror ertragen müssen.

    2. Wenn man einmal gesehen hat, wie in den USA gebaut wird, dann wundert man sich nicht mehr. Angefangen vom Arbeitsschutz auf der Baustelle bis zur Statik und dem genutzten Material – das hat oft Entwicklungslandniveau.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.