Mario Ferreiro setzt auf Überraschungen in Bezug auf die Präsidentschaftswahl

Asunción: Für den Ex Fernsehmoderator Mario Ferreiro ist der Sieg von Horacio Cartes wie ein fertig geschriebenes Lied. Er jedoch meint, dass einer dem der Sieg vorausgesagt wird, nicht vorsichtig genug ist und eventuell wichtige Details übersehen kann.

Der Kandidat der Bewegung Avanza País erklärte gestern erst keine Allianz mit der PLRA/PDP einzugehen, da die Mehrheit seiner Bewegung dagegen ist. Jedoch ist auch ihm klar, dass nur so die Colorado Partei von der Regierung ferngehalten werden kann was Folgendes bedeuten kann.

  1. Er steht zu seinem Wort und geht erst einmal einen kleinen und mühsamen Weg in der Politik und versucht es erneut in 2018.
  2. Das Negieren des Zusammenschlusses mit der PLRA /Paraguay Alegre wird zwischenzeitlich nur medienwirksam verkauft um Cartes in Sicherheit zu wiegen.
  3. Ferreiro findet doch einen Weg sich mit der Frente Guasu zu vereinen.

Er sagte zudem, dass er Hoffnungen hat, dass noch einige hochrangige Politiker aus einigen Sektoren der traditionalen Parteien abspringen. „Von einigen Liberalen zum Beispiel wurde ich gebeten eine Formel zu finden wie man zusammen mit der PLRA  einen ähnlichen Wahlsieg wie 2008 erringen kann“, erklärte er.

„Neben den ganzen Medienberichten sind seine Leute der Bewegung dabei eine Überraschung vorzubereiten“, schloss er ab.

Die Parteiengruppe Frente Guasu sowie die Bewegung Avanza País haben am kommenden Sonntag ihre internen Wahlen.

(Wochenblatt / Hoy)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

3 Kommentare zu “Mario Ferreiro setzt auf Überraschungen in Bezug auf die Präsidentschaftswahl

  1. Die Linke wird ihre Überraschung bekommen, wenn sie bei den Wahlen mit fliegende Fahnen untergehen werden. Die Liberalen versuchen zwar alles um an der Macht zu bleiben und sind gewillt Bündnisse mit den Linken einzugehen, aber alles wird zu wenig sein. Gegen Cartes Wahlapparat und dessen Geldmittel ist kein Kraut gewachsen. Wer die Medien beherrscht gewinnt den Wahlkampf. Wichtig in erster Linie ist die Rückdraengung der Linken. Wenn allerdings Cartes nicht die Perspektiven als starker Präsident erfüllt und das Volk will einen starken Präsidenten, wird ein Linksruck 2018 unvermeidlich sein.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.