Maul- und Klauenseuche-Impfung weiterhin notwendig

Der südamerikanische Impfplan sieht vor, im Jahr 2020 die Maul- und Klauenseuche auszusetzen, Paraguay wird diesen Schritt aber noch nicht gehen können. 85% des Kontinents in Südamerika sind frei von der Krankheit und nach mehr als drei Jahren ohne Ausbruch zielt die Region darauf ab, im Jahr 2020, als Teil eines Projektes, Impfungen einzustellen.

85% der Fläche bedeutet, Chile und Peru sind frei von der Krankheit ohne Impfungen, Argentinien und Brasilien haben freie Zonen, mit und ohne Impfung, Uruguay und Paraguay impft alle seine Rinder, Ecuador ist auch frei von der Maul-und Klauenseuche durch den Impfschutz, das wurde erst vor kurzem bestätigt.

In dem Programm gegen die Seuche sind öffentliche und private Tierärzte involviert, in Zusammenarbeit mit den Viehzüchtern.

In Paraguay gab es drei Jahre keinen signifikanten Ausbruch der Krankheit, außer einem kurzen Aufflammen in San Pedro. „Unsere Region ist wertig gestiegen, mehr als 10 Jahre ist es her, dass die Maul- und Klauenseuche ausbrach. Wir müssen weiterhin daran arbeiten, bei der Prävention und Überwachung, in der Tat war Paraguay das letzte Land, indem die Krankheit vor drei Jahren auftrat und es ist daher nicht auszuschließen, dass dies wieder passiert, es gibt Risiken in der Region“, sagte José Naranjo, Panaftosa Berater.

Im Augenblick ist das Land frei von der Maul- und Klauenseuche, mit Impfstatus. Das Nationale Qualität- und Tiergesundheitsamt (Senacsa) wird die dritte Impfperiode diese Jahr beginnen, sie startet am 20.Juli und endet am 4. September.

Quelle: 5dias

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.