Mediziner warnen vor Paracetamol

Asunción: Paracetamol ist die Hauptoption, die von Medizinern zur Behandlung von Dengue-Symptomen verschrieben wird. Jedoch warnen die Mediziner davor, dieses Medikament ohne ärztliche Anweisung einzunehmen.

Wenn man bei der Dosierung aufpasst, sollte es kein Problem sein. Der Nachteil ist, dass es sich um ein rezeptfreies Medikament handelt, das sehr anfällig für Selbstmedikation ist und schwerwiegende und sogar tödliche Gesundheitsprobleme wie Leberprobleme auslösen kann.

„Es gibt mehrere Medikamente, die Leberschäden verursachen, ohne dass große Dosen erreicht oder eingenommen werden müssen. Die Toxizität von Paracetamol ist jedoch dosisabhängig, das heißt, es ist schädlich, eine bestimmte Menge einzunehmen, um eine Vergiftung der Leber zu erreichen”, sagte der Arzt Gabriel González, ein Hepatologe am Institut für soziale Sicherheit (IPS).

Von einem Mediziner verschriebene Medikamente sollten keine Beschwerden verursachen, Sie sollten dem Arzt jedoch stets relevante Daten mitteilen, z. B. ob Sie andere Medikamente einnehmen oder ob Sie regelmäßig Alkohol konsumieren.

„Während die Höchstdosis 4 Gramm pro Tag beträgt, können unter bestimmten Umständen beispielsweise bei Menschen, die Alkohol trinken, die bestimmte Arten von Medikamenten einnehmen, an Tuberkulose oder AIDS erkrankt sind, Wechselwirkung mit diesen Medikament auftreten und das schon bei zwei Gramm Paracetamol . Deshalb ist es wichtig, den Patienten nach den von ihm eingenommenen Medikamenten und dem Alkoholkonsum zu befragen“, sagte der Leberspezialist.

Er fügte hinzu, dass während es andere Medikamente gibt, die Dengue-Symptome behandeln können, Paracetamol von Ärzten immer noch am häufigsten empfohlen wird. „Da Dengue-Fieber viele Körperschmerzen verursacht und das Fiebersyndrom manchmal etwas resistent gegen diese Art von Medikamenten ist, kann Dipyron normalerweise eingenommen werden. Es ist jedoch nicht die erste Wahl, aber es ist auch eine der Optionen, die Ärzte empfehlen“ sagte González. Schließlich hob er die tödlichen Folgen einer Überdosierung von Paracetamol oder eines anderen Arzneimittels hervor, das Leberschäden verursacht, da dies in der Regel zu einem “fulminanten Leberversagen und sogar zum Tod führen kann“.

Wochenblatt / ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.