Mega-Tourismuskomplex für 150 Millionen USD

Limpio: Aus- und Inländische Investoren der Vimerica Development LLC-Gruppe errichten einen Mega-Tourismuskomplex auf der Insel San Francisco bei Limpio.

Der Bau eines Fünf-Sterne-Hotels sowie eines Kasinos, eines Einkaufszentrums, eines Kongresszentrums und eines Vergnügungsparks hat schon begonnen, nachdem das Ministerium für Umwelt und nachhaltige Entwicklung (Mades) die Genehmigung der Umweltverträglichkeitsstudie erteilt hat.

Im Augenblick ist die Firma Signature Signature S.R.L. dabei, mit einer hydraulischen Abfüllung (Raffination) Feststoffe aus dem Grund des Paraguay Flusses abzusaugen und sie durch ein Rohrnetz zur Insel zu pumpen, deren Ausmaß mehr als 37 Hektar umfassen wird.

Nach Angaben des Unternehmens werden mehr als 3.000.000 m³ Sand benötigt, um die Insel aufzufüllen. Diese Menge “wird mit Elektrobaggern gefördert, die keine chemischen Emissionen oder einen großen Geräuschpegel verursachen“, erklärte ein Firmensprecher.

Sobald die Raffinierungsphase abgeschlossen ist, hat sich die Investoren-Gruppe dazu verpflichtet, mit der Gemeinde Limpio ein Programm für die Einstellung von Personal für die Ausführung des Architekturplans zu entwickeln, dessen Entwurf in den kommenden Monaten vorgelegt wird.

Die erwarteten Investitionen belaufen sich auf rund 150 Millionen US-Dollar und umfassen den Bau eines Fünf-Sterne-Hotel, inklusive Kongresszentrum für 2000 Personen, mehreren Restaurants, eines Casinos, vielen luxuriösen Geschäften und einem Freizeitpark.

Es wird geschätzt, dass die Bauphase 30 Monate laufen wird und in dieser Zeit werden 5.000 Menschen direkt und indirekt Arbeit finden. Ist der gesamten Entertainment-Komplex in Betrieb, glauben die Investoren, dass dafür rund 1.400 Fachleute eingestellt werden müssen. Das Casino könnte etwa 10 Millionen USD im Jahr umsetzen. Es ist eine Konzessionsgebühr von 7% auf den Überschuss (Einnahmen minus Gewinne) während einer 25-jährigen Vertragslaufzeit zu entrichten.

Wochenblatt / ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

8 Kommentare zu “Mega-Tourismuskomplex für 150 Millionen USD

    1. Das ist mir auch schon aufgefallen, dass Sie einiges nicht erfassen können. An Schlichtheit fehlt es allerdings nicht.

    2. Keine Sorge, Supermärkte und Casinos gibt es schon genug hierzulande, Hotels zu bauen ist natürlich ne gute Idee, jetzt wo die jährlich zwei Touristen auch noch ausbleiben, aber dank der nicht erwähnten Anlage zum Waschen grün-quadratisch-nummeriertem Papyrus wird es sich erhalten.

  1. Geldwäsche. Das glaubt doch kein Mensch, dass dieses Vorhaben rentabel ist. Niemals.
    Süß, wie der Firmensprecher meint, dass bei der Verfüllung nur Elektorbagger arbeiten, und die Emissionen gaaanz gering wären. Hahaha..

  2. Eisenbahnfinanzierungsexperte

    Antworten

    Das gibt ein grosses finanziell funktionierendes Projekt mit Millionen von Besuchern, alle mit einem monatlichen Einkommen von 800 000.- Gs oder weniger….
    Es wird vemutlich von der R&M Infrastructura Projects Holding AG finanziert! bei der es sich um die gleiche NICHT existierende Schweizer FINANZ Gruppe handelt, wie im Zusammenhang Eisenbahnbau, es duerfte sich auch hier nur um Projektkosten handeln die unter Freunden verteilt werden….

  3. Kann mir nicht vorstellen, dass diese Absaugen des Grundes so toll ist. Aber gut wir wissen ja, Umwelt ist wenn es ums Geld verdienen geht dann doch nebensächlich. Ist es nicht auch so, dass diese Insel den Fluss in 2 kleinere teilt und damit die Strömung dort schneller macht? Könnte dadurch nicht ein Hochwasser noch problematischer werden? 37 Hektar sind ja gar nicht wenig. Sand wird aber auch vom Wasser mitgenommen. Bräuchte man nicht etwas festeres?
    Wie auch immer. Kanalisation, nein, Müllabfuhr und entsorgung, nein, Insel mit 5 Sternhotel,Kongresszentrum und Luxuskomplex Bi Ba Bo? Jaaaaa.

  4. Limpio ist ein riesiges Stadtgebiet mit noch viel unbebauter Fläche. Der Standort Limpio ist sicherlich gut, 25 km von der Hauptstadt entfernt und die Bodenpreise entsprechend „billig“.
    Aber auf einer Insel mitten im Fluss? Muss vielleicht noch eine Brücke oder ein Helikopter-Landeplatz gebaut werden, um dieses Projekt zu realisieren, damit die Menschen nicht dahin schwimmen oder fliegen müssen, um einzukaufen? Verteuert dieser Standort das Projekt nicht unsinnig? Steigt der Flusspegel alle 30 Jahre um sieben bis acht Meter? Wollens da die Insel auf 20 m aufschütten? Können sich solche Projekte reiche Länder wie VAE (Dubai), USA, Japan ua. leisten, wo die Menschen auch ein BIP über 4.000 USD pro Jahr erzielen? Paraguay???
    https://www.google.ch/maps/@-25.1337422,-57.4887776,13z

  5. Wer das glaubt wir Heilig gesprochen!
    Was man machen möchte ist möglich.Möglich sind auch Kosten die in die Höhe gehen.Ein Touristengetto auf einer Insel ist immer gut, die Reichen sind unter sich, spart Sicherheitspersonal.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.