Mehl statt Kokain

Asunción: Schüler wollten schnell zu Geld kommen. Vier Jugendliche wurden von Beamten des Anti-Drogensekretariats Senad festgenommen, als sie Mehl anstatt Kokain in einer Schule verkaufen wollten.

Die Spezialagenten der Senad erhielten Informationen, dass angeblich zwei junge Leute vor einer Privatschule im Viertel Vista Alegre von Asunción Drogen verkaufen würden.

Nach diesen Daten überwachten die Beamten die Bildungseinrichtung, als sie plötzlich zwei junge Leute sahen, die mit zwei anderen Personen auf dem Schulhof waren, offensichtlich mit der Absicht, eine illegale Transaktion durchzuführen.

Kurze Zeit später nahmen die Beamten alle vier Jugendlichen auf der Straße vor der Bildungseinrichtung fest. Im Besitz von einem der Festgenommenen fand man eine große Plastiktüte, die ein weißes Pulver enthielt.

Anfangs vermutete man, dass es sich um Kokain handeln könne, in einer primären Analyse vor Ort wurde die Substanz aber als Mehl identifiziert.

Mit Tränen in den Augen erzählte einer der Festgenommenen den Ermittlern, dass sie versucht hätten, potenzielle Käufer zu täuschen, indem sie sie glauben machen wollen, dass es sich um Kokain handle.

Schließlich ordnete die Staatsanwältin Lorena Ledesma an, dass die zwei Personen, die versuchten, die anderen beiden jungen Männer zu täuschen, auf das Hauptquartier der Senad gebracht werden sollen, um später ihre Aussagen zu Protokoll zu nehmen.

Wochenblatt / Ultima Hora

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.