Mehr als 2.000 Rinder von einer Estancia im Chaco gestohlen

Kolonie Neuland: Der Polizei gelang es anscheinend, eine Bande von Viehdieben zu verhaften, die seit Jahren ihr Unwesen im Chaco treiben und einem Franzosen erheblichen Schaden zufügten.

Der Vorfall ereignete sich am Mittwoch, in der Nacht um 01:10 Uhr, in der Gegend von Margariño, in der Zone vom Pilcomayo Fluss, Bezirk Mariscal Estigarribia im Departement Boquerón. Die betroffene Liegenschaft war die Estancia Anita. Sie liegt etwa 200 km von der Kolonie Neuland entfernt und gehört dem Franzosen René Maurice Antoine Tabel (68).

Polizeibeamte unter der Leitung von dem Offizier Mario Gamarra fuhren zur Estancia und betraten das Anwesen nach telefonischer Genehmigung des Eigentümers. In der Liegenschaft entdeckten die Uniformierten vier Personen, die Rinder auf einen LKW verluden, in Komplizenschaft mit dem Vorarbeiter der Rinderfarm Anita.

Alle vier Verdächtigen wurden verhaftet und identifiziert als: César Antonio Duarte Galeano(33), Luis Gilberto Pereira Toledo (40), Adelio Enrique García Quiñónez (36) und Agustín Duarte Galeno (38).

Schon vor einigen Jahren hat der Franzose den Diebstahl von Rindern angeprangert. Er behauptet sogar, dass ihm in den letzten sechs Jahren mehr als 2.000 Kopf Vieh gestohlen worden seien.

Wochenblatt / ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .