Mehr als 300 Kilo Marihuana in einem Grab entdeckt

Yby Yaú: Das Nationale Anti-Drogen-Sekretariat (Senad) hat bei einer Operation 337 Kilo Marihuana entdeckt und beschlagnahmt, das in einem Grab auf einer Estancia im Bezirk Yby Yaú, Departement Concepción, deponiert war.

Einsatzkräfte der Behörde Senad des Regionalbüros in Concepción waren in Abstimmung mit dem Staatsanwalt Celso Morales in der Stadt Sapucai im Bezirk Yby Yaú im Einsatz, wo man früheren Hinweisen nachging, dass dort Drogen hergestellt werden.

Als die Ermittler ein Waldgebiet erreichten, trafen sie auf drei Personen, die sofort das Feuer eröffneten und dann in das Dickicht flüchteten, berichtete die Behörde Senad.

Danach führten die Anti-Drogen-Beamten eine Patrouille in dem Gebiet durch, die es ermöglichte, ein Drogen-Depot in einem Grab zu entdecken. Insgesamt wurden dann 337 Kilo gepresstes Marihuana beschlagnahmt, das in Plastiksäcken verpackt war, um es vor Feuchtigkeit zu schützen.

Nach der Operation wurde ein Bericht des Anti-Drogen-Sekretariats Senad an die Staatsanwaltschaft geschickt, die die weiteren Ermittlungen in dem Fall durchführt.

Wochenblatt / IP Paraguay / ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

2 Kommentare zu “Mehr als 300 Kilo Marihuana in einem Grab entdeckt

  1. Tote als Waechter sind nicht ungewoehnlich und Tote zu bestehlen soll nicht unbedingt Glueck bringen…..? Der CIA soll im übrigen die Saerge heimkehrender US Soldaten mit Kokain und aehnlihem füllen, da sich niemand traut diese zu kontrollieren.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.