Mehr als 8.000 Plastikflaschen für eine Weihnachtskrippe verbaut

Paraguari: Zum sechsten Mal in Folge hat der Künstler Diego Diarte eine riesige Weihnachtskrippe mit mehr als 8.000 Plastikflaschen geschaffen. Die religiöse Darstellung schmückt die Stadt Isla Pucú, im Departement Cordillera.

Die riesige Krippe mit recycelten Plastikflaschen kehrt in diesem Jahr zum sechsten Mal in Folge in die Stadt Isla Pucú zurück, um für Weihnachtsstimmung zu sorgen.

Diarte, der Künstler, der dieses schöne Werk geschaffen hat, sagte, dass die Krippe dieses Jahr aus mehr als 8.000 Plastikflaschen bestünde.

Er erinnerte daran, dass im November 2016 mit der Kommission für Kultur und Events sowie dem damaligen Bürgermeister Hugo Alberto Fleitas Ovelar die Idee entstanden sei, einen riesigen Weihnachtsbaum aus recycelten Plastikflaschen zu bauen. Sie hatten jedoch kein Budget, aber sie hatten alle den Wunsch, die Stadt Isla Pucú aufzuwerten.

Diarte schlug deshalb vor, aus den gleichen Materialien eine riesige Krippe zu bauen, mit der Absicht, Pioniere im Land bei der Herstellung einer solchen Ikone zu sein.

„Es war befriedigend zu wissen, dass sie die Idee liebten, bevor sie einige Skizzen machten und sobald der Vorschlag akzeptiert wurde, begannen wir mit der harten Arbeit“, sagte er.

Der talentierte 28-Jährige fügte an, dass in diesem Jahr die Krippe mit der Konstruktion von Maria, Joseph, dem Jesuskind und dem Engel Gabriel ergänzt worden sei. 2017 umfasste sie die drei Weisen Melchor, Gaspar und Baltazar, 2018 schuf er die Hirten und drei Schafe.

Später, im Jahr 2019, fertigte der Künstler die drei Kamele an und letztes Jahr vervollständigte er seine Krippe mit einer Kuh, einem Esel und einem Hahn.

Die Charaktere sind mehr als 2,40 Meter groß und es wurden nach Angaben des talentierten jungen Mannes ungefähr 500 Flaschen pro Figur verwendet.

Die riesige Krippe wird von der Stadtverwaltung Isla Pucú finanziert. An der Arbeit beteiligen sich alle Angestellten der Kommune, sowie Schmiede, Elektriker und junge Freiwillige, die beim Transport der Figuren halfen, die Umwelt reinigen und verschönern.

„Die riesige Krippe aus recycelten Plastikflaschen ist schon heute eine Ikone im Herzen des Departements Cordillera, Isla Pucú, wie wir sie kennen. Jedes Jahr werden viele Besucher empfangen, die eine so lobenswerte Initiative bewundern“, sagte Diarte.

Diese Krippe wird jedes Jahr von der Stadtverwaltung von Isla Pucú zu touristischem, kulturellem und ökologischem Interesse erklärt und ist wiederum die einzige in Paraguay, da sie laut ihrem Schöpfer bisher nirgendwo nachgebaut wurde.

Am 2. Adventssamstag fand nachts die offizielle Beleuchtung der Krippe und die Einweihung statt.

Die 84 Kilometer von Asunción entfernte Stadt Isla Pucú war Schauplatz der Schlacht von Ka’aguy Juru, eines der blutigsten Gefechte des Krieges gegen den Dreibund.

Wochenblatt / Ultima Hora

CC
CC
Werbung

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “Mehr als 8.000 Plastikflaschen für eine Weihnachtskrippe verbaut

  1. Ich finde diese Idee gut und mit gefällt es, wie dieser Künstler jedes Jahr neue Figuren schafft um die Krippe zu vergrößern.
    Und daß sich so viele verschiedene Menschen daran beteiligen um gemeinsam etwas zu vollbringen.

    5
    0

Kommentar hinzufügen