Mehr als die Hälfte der Bevölkerung des Landes ist übergewichtig

Asunción: Mehr als die Hälfte der erwachsenen Bevölkerung in Paraguay, etwa 58%, ist übergewichtig. Rund 2.600 Todesfälle pro Jahr stehen im Zusammenhang mit Fettleibigkeit, die zu Behinderung und vorzeitigem Tod führt. 34,5 Prozent der Kinder und Jugendlichen sind gefährdet.

Die Aufnahme von fett-, zucker- und salzreichen Lebensmitteln sowie ein sitzender Lebensstil führen zu einer großen Anzahl von Menschen mit chronischen Krankheiten, einschließlich Diabetes.

Fettleibigkeit ist eine chronische und multifaktorielle Krankheit. Je nach Ausmaß bestimmt sie Gesundheitsrisiken, die diese Grenzen überschreiten und die Lebensqualität derer, die darunter leiden.

Neben den großen Auswirkungen auf die Gesundheit aufgrund des erhöhten Risikos, an anderen Krankheiten wie Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Krebs zu erkranken, führt Fettleibigkeit unter anderem zu Mobbing und Schwierigkeiten bei der sozialen Integration.

Die Gesundheitsbehörden fordern dringend einen gesünderen Lebensstil mit den folgenden Empfehlungen:

Sorgen Sie für eine gesunde, ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung, die alle Lebensmittelgruppen und Nährstoffe enthält, die der Körper zur Erhaltung der Gesundheit benötigt.

Konsumieren Sie 5 Portionen Obst und Gemüse pro Tag in verschiedenen Farben, saisonal.

Bleiben Sie hydratisiert, indem Sie mindestens 2 Liter Wasser pro Tag zu sich nehmen. Insbesondere bei Fieber oder Husten erhöhen Sie Ihre Aufnahme auf 3 Liter Wasser pro Tag.

Bevorzugen Sie fettarme Milchprodukte (Milch und fermentierte Milch / Joghurt).

Essen Sie mageres Fleisch und weißes Fleisch (Huhn und Fisch) in größeren Mengen als rotes Fleisch.

Erhöhen Sie den Verbrauch von natürlichen und minimal verarbeiteten Lebensmitteln und reduzieren Sie den Verbrauch von ultra-verarbeiteten Lebensmitteln, die reich an Fett, Zucker und Salz sind, wie Würstchen, Snacks, Limonaden, da ihr übermäßiger Verzehr die Entwicklung von Übergewicht, Fettleibigkeit und andere damit verbundene Krankheiten begünstigt.

Reduzieren Sie den Salzverbrauch.

Es werden 150 Minuten körperliche Aktivität pro Woche empfohlen (60 Minuten pro Tag 3 Mal pro Woche und/oder 30 Minuten pro Tag 5 Mal die Woche), die in mehrere Abschnitte pro Tag unterteilt werden kann.

Wochenblatt / Hoy / Beitragsbild Archiv

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

4 Kommentare zu “Mehr als die Hälfte der Bevölkerung des Landes ist übergewichtig

  1. Jeremia Ritter von Ochs vor dem Berg

    Das Foto zeigt nur einen durchschnittlichen Bierfestler aus Bayern mit Bier- und Schmerbauch. Die Humpenbrueder aus Bayern kann man ja oft von Schwarzen oder Indianern nicht auf den ersten Blick unterscheiden.
    Gemaess den Coronaleugnern sterben sie nicht an sondern mit Fettleibigkeit. Bei traegen fettgefressenen und mit Verhuetungsmitteln vollgepumpte Haengemattenweibern kann man es ja nachvollziehen dass das Herz irgendwann Amen sagt und den Geist aufgibt.
    Die hunderte Diäten die als 5tes Evangelium angepriesen werden helfen kaum was sonst gaebe es ja nicht so viele Varianten auf die man die uebergewichtigen Matronen schwoeren laesst. Sondern die beste Diät ist die FDH Diät – die “Friss die Haelfte“ Diät. Zumindest nach dem Gesundheitsratgeber von Radio ZP 30. Das leuchtet natuerlich ein, wo alle anderen Diäten nur dein Geld in die Taschen der Gesundheitsgurus spuelen sollen.
    Ich z.B. esse schon seit mehr als 15 Jahren nur 2 mal am Tag. Oft auch nur einmal. Die beste Diät ist die nur dann zu essen wenn dir hungert. Aus Langeweile zu essen das geht garnicht da das so ne Art von Sucht ist wie Drogen und Alkohol die auf das Glueckszentrum im Gehirn agieren so dass der Mensch immer isst wenn det Glueckspegel sinkt. Der Alkoholiker greift ja gerade deshalb zur Flasche. Alkoholiker ist alles was Alkohol konsumiert. Wirds langweilig am Abend so greift man zur Flasche – eine bessere Option waere ein paar Runden Echtzeitkriegsspiele am PC zu absolvieren waehrend man sich zwischendurch als Zeitungsfritz beim WB versucht. Aber solch Fronteinsatz is ja vom Deibel nach den Mennopfaffen.

  2. Was als weiterer Punkt vergessen wurde der zur Dickleibigkeit führt, ist der extrem hohe Bierverbrauch in Paraguay! Ich habe noch nie einem meinem Leben so viele Säufer in der breiten Masse wie in Paraguay gesehen. Und darauf sind die auch noch stolz, indem sie tagelang nach ihrem ekelhaften Besäufnis die leeren Bierflaschen- und Dosen öffentlich präsentieren. Ein versoffener Bayer würde das nie tun, sondern sie eher verstecken. Dagegen sind die Bayern in Deutschland wirklich Chorknaben. „Ritter Ochs vor dem Berg“ hat in dieser Hinsicht wirklich keine Ahnung und diffamiert hier die Bayern ohne zu wissen, von was er redet. (Du sollst keine falsch Zeugnis reden wider deinem Nächsten!) Und wo soll der Zusammenhang zwischen Bayern, Schwarzen und Indianern bestehen? Das erschließt sich mir nicht.

  3. Eber Gensfleisch zum Laden zum Gutenberg

    @Eulenspiegel.
    Die Bayern haben ueberproportional dunkelhaeutige und schwarzhaarige Menschen in ihrem Volk. Siehst du nen Schwarzen aus D dann isser ganz sicherlich aus Bayern. Die muessen irgendwo schwarze DNA reinbekommen haben bei ihrer Voelkerwanderung.
    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Bajuwaren
    Die Bajuwaren sind ein Mischvolk aus Hunnen (also dunkelhaeutigen schlitzaeugigen Asiaten), Germanen und Spaetroemern. Die Schlitzaugen verschwanden mit der Zeit durch Erbverlust (genetische selektive Reproduktion) und man hat den heutigen Bayern der eben mehrheitlich schwarzbraun wie die Haselnuss ist.
    Ansonsten unterhielt ja der Zar das Alkoholmonopol im Zarenreich denn ein Saeufer denkt nicht nach ueber seine Misere sondern strebt nach der naechsten Flasche Vodka. Durch die kollektive Besaufung aller Reußen zoegernte der Zar die Revolution raus. Die Kommunisten waren dann strikte Abstinenzler und Prohibitionisten bis zu Stalin der den Vodka dann wieder zur Volkskontrolle einfuehrte.
    Auch Mennoniten saufen um gesellschaftliche unhaltbare Zustaende zu ueberbruecken und zu ueberstehen. Alkohol daempft das Gewissen so dass Boesewichte haeufig trinken um temporaer ein das eigene Gewissen aushalten zu koennen bis dieses dann irgendwann ganz vom Alkohol weggespuelt wurde. Die Ursachen des Trinkens ist immer die Differenz zwischen was sein sollte und was tatsaechlich ist – el debe ser y lo que es.
    Auch daempft Alkohol das Fleisch so dass das Suendigen waehrend des Besoffenseins ganz wegfaellt oder drastisch reduziert wird.
    Noah fing an zu saufen weil die Erde nach der Sintflut nicht mehr das war was sie vorher war.
    How Vodka ruined Russia – https://youtu.be/vK7l55ZOVIc

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.