“Mein Leben ist die reinste Hölle“

Asunción: Mariza Irigoyen, die sexuelle Belästigung durch ihren Chef Arturo Giménez bei Itaipú anzeigte, durchlebt die Hölle während der mächtige Belästiger weiterhin alle Vorzüge des Lebens genießt.

“Glücklicherweise kann ich ruhig schlafen, doch ab dem Moment, in dem ich meine Augen öffne, ist mein Leben eine Hölle. Ein ganzes Team arbeitet daran, dass ich mich verfolgt und eingeschüchtert fühle. Ich will die Sache nur aufklären, an Geld bin ich nicht interessiert“, so Irigoyen, die heute die Kommission für Menschenrechte im Abgeordnetenhaus besuchte. Begleitet wurde sie von ihrer Anwältin Sara Centurión Radice.

“Ich schließe mich mit meiner Chefin ein, sie gibt mir Schutz. Dafür muss sie aber auch teuer zahlen, ich wurden viele Arbeiten entzogen, weil sie mir hilft. Sie ist die einzige“, so Irigoyen weiter.

“Ich bat meine Kollegen um Hilfe auf Arbeit. Aber es wurde ein System aufgebaut, welches nur ein Resultat haben sollte, dass ich mich ruhig verhalte und keine Anzeige mache. Sie haben mich zwangsversetzt an einen Ort, wo ich alte Hefter entstauben musste. Doch sie haben sich in mir getäuscht. Ich habe die Hefter gereinigt und jetzt wehre ich mich auch noch gegen eine Anzeige meines Chefs, der mich damit mundtot machen will“, erklärte Mariza Irigoyen vor Reportern.

Natürlich gibt es auch andere Opfer, doch die sind von der Arbeit und den Einkünften so abhängig, dass sie sich nicht animieren zu reden oder gar Anzeige zu erstatten. Es gibt viele die lieber schweigen.

Von Seiten der Menschenrechtskommission, die von Olga Ferreira präsidiert wird, versucht man alles um dem Opfer zu helfen. Das Opfer der sexuellen Belästigung, welches alle Instanzen bei Itaipú durchlief, ohne Hilfe zu erhalten, zeigt nun Arturo Giménez bei der Staatsanwaltschaft an. Da er jedoch die rechte Hand von Itaipú Chef James Spalding ist, könnte die Anzeige im Sand verlaufen.

“Sie ist vollkommen zerstört. Aber sie ist auch eine mutige Frau, weil sie sich dem öffentlich stellt und Anzeige erstattet“, hob ihre Anwältin Sara Centurión Radice hervor.

Die Abgeordnete Ferreira erklärte die Frauenministerin Ana María Baiardi darum zu bitten, dem zweistaatlichen Wasserkraftwerk die Anerkennung “Keine Gewalt gegen die Frau“ zu entziehen. “Schauen wir mal wie viel Courage die Ministerin hat, die Frauen verteidigen sollte. Beim Thema Luis Canillas gegen Desirée Masi hielt sie sich auch zurück“, so Ferreira.

Wochenblatt / Abc Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

8 Kommentare zu ““Mein Leben ist die reinste Hölle“

  1. Das was dieser Frau passiert ist,passiert in fast allen Ländern. Der Weg zur Gehaltserhöhung, Beförderung führt in nicht wenigen fällen liegend über den Schreibtisch des Chefs.
    Wer Zuckt wird mit stupider Arbeit kalt gestellt bis er kündigt1

  2. Die Dunkelziffer dieser Fälle dürfte gewaltig hoch sein. Viele Männer mit Machtpositionen dürften ihre Rolle ziemlich mißbrauchen, steht doch hinter ihnen eine ganze Partei und einflussreiche Amigos.
    Eine Frau ohne Lobby hat da keine Chance. Daher finde ich es auch mutig von ihr diesen Kerl anzuzeigen. Viele Frauen machen das sicher nicht, aus Angst vor Vergeltung und Repressalien.
    Wenn ihr Leben wirklich die Hölle ist, ist dieser Gimenez ein Dreckskerl.

    Andrerseits will ich auch betonen, wenn alles doch nicht so schlimm ist und sie nur Publicity oder Geld will, erweist sie den echten Opfern einen Bärendienst.

  3. Bis jetzt habe ich noch nicht die Andere Seite gehört: Es kommt mir so Politisch vor wie in Deutschland wo Frauen auf dieser Schiene sich Rechte ergaunert haben so das Heute Frauen dort mehr Rechte als Männer haben.Frauen sind in den meisten Fällen darauf aus so viel an Geld und Macht zu erlangen das viele dieser Frauen sich anbieten wie warme Semmel klar fahren Männer darauf ab und wenn dann der gewünschte Erfolg ausbleibt ist natürlich eine Sexuelle Belästigung Seitens der Männer an allem Schuld. Nun höre ich schon die Buh Rufe von meistens Männern (Kleine Möchtegern Frauenverehrer) wie ich so etwas sagen kann. Nun warum ziehen sie sich so aufreizend an hohe Schuhe kurze Röcke enge Blusen auf der Arbeit? Warum posieren sie mit Blicken und Bewegungen wenn eine höher Gestellte Männliche Person in der Nähe ist?Einbildung von mir?Ältere Männer in Positionen und Geld mit 30-40 Jahren jüngeren Frauen an ihrer Seite,Einbildung? Normal würden die Frauen den Sugardaddy gar nicht sehen wenn er nicht so viel Geld hätte oder Macht. Nein ich möchte nicht die Frau in der Rolle der Unterdrückten sehen ganz im Gegenteil gleich auf mit den Männern aber nicht durch Geheule und Lügen über den Mann stehen wollen.Darum noch einmal gesagt die Gegenseite habe ich nicht gehört und ich bin so das ich gerne ein Urteil mir mache wenn ich beide Seiten der Medaille gehört oder gesehen habe.

    1. Asgard: die Frauen ziehen sich aufreizend an? Ja wo leben wir denn? Ab nach Afghanistan. Ich habe lange genug unter Musels gelebt, etwa in Pakistan, Ägypten und Bangladesh und weiß, wie die Frauen dort leiden. Also: packen Sie Ihr Köfferlein und ziehen Sie in eines dieser Länder. Sofort.

      1. Man braucht auf lange Sicht gesehen dort nicht hinziehen. Es wird von selbst zu einem kommen, weil sich der Westen ja selbst demontiert. Statt Hexereigesetze jetzt eine Hülle und Fülle an Gender. Die Welt lacht wieder mal über den White Left Bobo.

      2. Caligula! Was für ein dummer Vergleich.Erst einmal richtig lesen lernen und dann darüber nachdenken? Scheint mir aber eher so zu sein das hier jemand Not hat und nun Heroisch versucht sich ins Rechte Licht zu rücken bei den Frauen in der Hoffnung doch Anerkannt zu werden.Armselig!!! Das Stichwort ist und bleibt ,BEIDE SEITEN HÖREN!!!Danach kann man ein Urteil fällen.Voraus gesetzt man bekommt seinen Kopf unter den Rock hervor.

    2. Hier geht es nicht darum ob sich die Frau modisch Anzieht, egal ob Sack über den Kopf oder nicht.
      Ob Minirock oder Bikini!
      Hier wird eine Stellung ausgenützt ich bin der Chef ,wer an meiner Pf—e lutscht kommt nach oben/bekommt die Gehaltserhöhung.Wer nicht Spurt marschiert in den Keller! Was der Typ sonst nicht bekommt hollt er sich so, denn zu Hause gibt es Eintopf bei seiner Alten, er braucht aber Frischfleisch.Das ist eine Sampfte Vergewaltigung mehr nicht!
      Leistungen was das Nebensache!
      Es gibt auch in der EU Universitäten wo die eine oder andere Studentin mit gespreizten Beinen
      bei den einen oder anderen Professor und co. Geholfen wurde.
      Die Schmudelei gibt es in jeden Land!

Kommentar hinzufügen