Messers Buchhalter in deutscher Kolonie durchsucht

Hohenau: Das Steuerbüro Cáceres & Schneider war zuständig für die buchhalterischen Belange Messers Firmen Chai S.A., Matrix Reality S.A., Pegasus Inversiones S.A. und Gramonte S.A. Man wusch viel Geld.

Ricardo Schneider Becker und Alcides Cáceres Duarte, die Inhaber des Steuerbüros sind Aktionäre von 60 bzw. 31 Firmen, die mit Messer geschäftlich in Verbindung standen. Anscheinend wurden 37 Millionen US-Dollar am Fiskus vorbei verdient. Da jedoch Dutzende Firmen gegründet wurden, ohne echte Aktivitäten auszuführen, scheint der Grund klar. Geldwäsche war Messers Meisterstück, deswegen war er so begehrt.

Die Staatsanwälte Liliana Alcaraz und Hernán Galeano durchsuchten gestern das Büro der Buchhalter, die für die Mehrzahl der Firmengründungen Messers zuständig waren. Einmal gegründet verkauften sie die Firmen an Messer. Messer verkaufte sie für mehr Geld wieder an die Gründer zurück, damit diese in zu einer zweiten Gelegenheit ihm die Firmen wieder verkaufen konnten. Dabei stieg stetig das Kapital der Firmen an, ein klares Anzeichen für Geldwäsche.

Obwohl das nationale Sekretariat zur Prävention von Geldwäsche (Seprelad) seit 2015 von Messers Aktivitäten wusste, gaben sie erst einen Tag nach dem ersten Messer Artikel der Tageszeitung Abc Color ihren Abschlussbericht heraus. Der Vorsitzende der Behörde erklärte die Verzögerung mit einem sechswöchigen Krankenhausaufenthalt.

Wochenblatt / Abc Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

7 Kommentare zu “Messers Buchhalter in deutscher Kolonie durchsucht

  1. Simplicus@ Ihre Aussage ist keineswegs korrekt. Nicht zuletzt und u.a. Erzbischof Valenzuela, hat die grassierende Korruption und deren paraguayische ‚Eliten‘ wiederholt öffentlich (nicht zuletzt durch die kath. Kirche in Caacupe vor versammelter Korruptionskamarilla) gegeiselt.

  2. Seit 2015 wussten die also davon, aber was soll man machen ,wenn der Praesident mit diesem Schwerkriminellen „verbruedert“ ist.
    Nur dank der brasilianischen Justiz ist das alles ans Licht gekommen. Ich glaube, na….es ist 100 % sicher, dass Geldwaesche/Steuerflucht von vielen einflussreichen Personen in Paraguay durchgefuehrt wird. Zweifellos.
    Was da an Steuern durch die Lappen gehen… was fuer Bildung und Gesundheit notwendig waere, und diese Verbrecher leben in Saus und Braus. Und die Steuern in PY sind wirklich nicht hoch. Macht einen sprachlos.

    1. Solange die Presse alles mehr oder weniger unter den Teppich kehrt, die „Katholische Volkskirche“ überwiegend schweigt und das Volk sich nur am Rade dafür interessiert – solange werden diese Verbrecher und Schmarotzer am eigenen Volk ihr übles Handwerk weiter betreiben können.

      1. Es stimmt nicht was du schreibst.Die Kirche sagte ganz klare Worte dazu.
        Du musst anders sehen Cartes ist bald nicht mehr im Amt. Jetzt gibt es leichte Verteilungskämpfe.
        Der wird eine oder andere Bauer wird geopfert.Kasperkopf schießen!
        Anscheinend wurden 37 Millionen US-Dollar am Fiskus vorbei verdient, das sind doch kleine Beträge die hier offen gelegt werden… Wenn es je eine Regierung in Paraguay gibt die voll durch zieht und die Korruption
        der paraguayischen Eliten wirksam an den Kragen geht. Das alles konfisziert wird, in In und Ausland!
        Dann würde Paraguay vermutlich der erste Schuldenfreie Staat in Südamerika sein!

        1. Cartes wurde vom Papst in Rom gewuerdigt, fuer seinen Kampf fuer die Wiederaufforstung seiner abgeholzten Waelder
          Damit ist aufgezeigt wie die katholische Kirche funktioniert

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.