Mit offenen Karten spielen

Asunción: Der Anwalt Pedro Ovelar, Verteidiger des ehemaligen Präsidenten der Republik, Horacio Cartes, sagte, dass die brasilianische Justiz anscheinend Beweise zurückhalte, etwas, was in Paraguay verfassungswidrig ist.

In Paraguay ist so etwas nicht erlaubt. Ein Vertreter der Policia Federal erklärte, dass die nur Chatprotokolle und den Brief haben. Des Weiteren weiß man von den Zeugenaussagen der Familienmitglieder von Dario Messer, die Cartes schwer belasten sollen. Dennoch nehmen die Verteidiger von Cartes an, dass man weitere Beweise zurückhält, da die Policia Federal nicht einmal die Verhaftung von Cartes beantragte.

Ovelar erkennt in der Beantragung der Untersuchungshaft eine Gruppe von Menschen, die sich gegen Cartes verschwören. Zur Ablehnung des Habeus Corpus soll es deswegen gekommen sein, weil die Richter den Umfang der Ermittlungen tiefer untersuchen wollen. Ovelar sagte zu dem internationalen Haftbefehl, dass Cartes sich problemlos in Paraguay bewegen könne. Von Reisen ins Ausland ist jedoch derzeit abzuraten, da der Haftbefehl eben nicht nur in Brasilien gilt.

Schon vor zwei Tagen wurde erklärt, warum man kein Interpol Auslieferungsgesuch für Cartes stellte. Dies könne die paraguayische Justiz ablehnen und erklären, ihn selbst wegen den Anschuldigungen vor Gericht zu stellen. Die Brasilianer haben anscheinend Angst, dass ein paraguayischer Richter auf die Idee kommt Cartes zu einer Woche Hausarrest zu verurteilen, womit seine Schuld abgegolten wäre.

Wochenblatt / Hoy

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

4 Kommentare zu “Mit offenen Karten spielen

  1. wer spielt mit offenen Karten, Cartes wohl eher nicht. Ein Internationaler Haftbefehl, das will schon was heißen. Der beruft sich nicht nur auf Indizien, da steckt mehr Dreck dahinter. „dass die brasilianische Justiz anscheinend Beweise zurückhalte, etwas, was in Paraguay verfassungswidrig ist.“ was war denn mit den Vorladungen von Cartes, wo er einfach nicht erschienen ist, aber das ist nicht Verfassungswidrig, das ist normal. Cartes hat noch nie mit offenen Karten gespielt, der manipuliert jeden. Die “ Anwälte“ sollten sich was schämen, so einen Menschen zu verteidigen. Aber Geld regiert die Welt.

  2. was kümmert die “ Verfassung“ vorher, die wurde verbogen und gebrochen, wie man es brauchte. Jetzt braucht sich auch keiner auf die Verfassung zu beziehen und schon gar nicht Cartes und seine Schergen.

  3. Er soll sich der Brasilianischen Justiz stellen! Da er ja sicher unschuldig ist, wird er auch nicht verurteilt ! Brasilianische und Paraguaysche Rechtssprechung sind beide auf sehr hohem Niveau und werden von niemandem auf der Welt angezweifelt!

  4. Therapielaser Gurklipflückli

    Als USD-Multimilliardär im Lande wo die Mehrheit keine 200 USD monatlich verdient kann man sich einen Anwalt leisten, der scheinbar täglich üblich 7 bis 11 Uhr Grundschule abgeschlossen hat und schon weiß: „da der Haftbefehl (Interpol) eben nicht nur in Brasilien gilt.“ Phänomenal!
    Des Weiteren könnte sich der unschuldige Herr Cartes einfach freiwillig der Interpol stellen, dann würde er sicherlich Einsicht in seine Akte bekommen. Was macht eigentlich Interpol Paragauy mit Sitz in Asuncion? Na, was wohl. Nicht, dass der Herr Cartes noch in einer vermögenden, abgelegenen Gegend Paraguys bei Gurkenplückern ohne Müllabfuhr untertauchen muss (da würde ich persönlich lieber im Gefängnis sitzen als dem Grukenplückli sein täglich Jammern und Abfackeln ertragen zu müssen).

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.