Model während Wochenendausflug beraubt

Fernando de la Mora: Einem Model, welches ein Wochenende mit ihrem Freund im Inland verbrachte, wurden 53.000.000 Guaranies aus ihrer Wohnung gestohlen. Die Hausangestellte sagte, sie habe das Schlafzimmer, wo das Geld lag, nicht betreten.

Laura Pamela Rodas kam gestern nach dem Mittag von ihrem Ausflug zurück und merkte, dass der Koffer mit dem Geld, eine Schusswaffe ihres Freundes sowie hochwertiger Schmuck nicht mehr an ihrem Platz waren.

Sie rief zuerst ihre Angestellte an, die als letzte am Samstag in der Wohnung war, doch diese sagte, ihr Zimmer nicht betreten zu haben. Danach machte sie eine Anzeige beim lokalen Kommissariat. Die Uniformierten, die sich die Wohnung ansahen, fanden keine Einbruchsspuren. Zudem fehlt dem Gebäude eine Videoüberwachung. Die Hausangestellte bleibt trotz der Beteuerung nichts damit zu tun zu haben die Hauptverdächtige.

Wochenblatt / NPY

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

6 Kommentare zu “Model während Wochenendausflug beraubt

  1. Da sieht man mal, was so ein Model an Geld verdient! Dazu noch den sicherlich nicht billigen Schmuck. Wieso hat dieses Model überhaupt so viel Geld daheim herum liegen? Schon sehr krass in einem armen Dritte Welt Land.

    1. Die ist sicher nicht nur model und lässt sich vieles bezahlen. Vielleicht hat sie nicht einmal ein auto und lässt sich kutschieren. So ist es einfach viel geld zu haben weil kaum kosten. Im prinzip müssten sie so etwas in ihrem leben bei frauen aber selbst bemerkt haben.

  2. Mit welchem ihrer vielen “Freunde”, mit Schusswaffe im Koffer, hat sie denn ein Wochenende verbracht? Das Gute an der Story ist, jetzt brauchen sie und ihr “Beschützer” wieder dringend Kohle, denn ‘ne neue Knarre ist teuer, besonders jetzt wo vermutlich wegen Zombieseuche kaum noch Waffen importiert werden. Tja, sieht so aus als wäre ein Käufermarkt. Der Preis für die Dienstleistungen des Models sinkt.

  3. Ist es nicht völlig egal, wem etwas gestohlen wird, schlimm so etwas, mir tut die junge Frau leid, keine Frage….
    Ach ja, meine Vorkommentierenden, Models sind auch Menschen, es gibt sie auf der ganzen Welt, also nichts besonderes. Weltweit verbreitet sind auch die Herren, die Männer, die sich gerne mit oder von einem Model verwöhnen lassen.

    1. Die braucht Dir nicht leid zu tun. Sie hat, wie viele viele Andere auch, so auch ich, nun das Lehrgeld bezahlen müssen, dass man Wertsachen nicht ungesichert mit seiner meist Mestizen-Putze alleine läßt.
      Das Beruhigende an der Geschichte ist, dass diese Mestizen-Putzen im letzten Jahrzehnt noch kein Grad klüger geworden sind. Sie hätte ja wenigstens versuchen können den Verdacht von sich abzulenken, indem sie die Terrassentür aufbricht. Aber so weit denken diese glücklicherweise immernoch nicht.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.