Möglicher Anschlag auf 5G Mobilfunkantenne

Yby Yaú: Nachdem es zu einem möglichen Anschlag auf eine 5G Mobilfunkantenne kam sind Tausende Kunden der Telefongesellschaft Tigo ohne Signal. Sie können weder telefonieren noch das Internet nutzen.

Es wurde eine Weide angezündet, auf dem sich der Sendemast befand und der daraufhin umstürzte. Der Vorfall ereignete sich im Bezirk Azote’y, Departement Concepción.

Seit dem Bericht über das Verbrennen von einer Weidefläche am vergangenen Donnerstag, auf dem sich der Turm befindet, waren viele Kunden der Firma Tigo ohne Signal geblieben.

Laut den Bewohnern des Gebiets, an der Route, die Azote’y mit Curuzú de Hierro verbindet, sei das Feuer dafür verantwortlich, dass die Antenne zerstört habe. Bis heute hat ganz Azote’y kein Signal von Tigo. Betroffen sind auch die Gebiete bei der Kolonie Nueva Esperanza (Yby Yaú), in Tacuatí, Nucleo 3 (Arroyito) und Laguna 7 (Horqueta).

Die Einwohner vermuten, dass die Verantwortlichen einen Anschlag gegen die “5G-Antenne“ verübt haben, die angeblich nachts heimlich aufgestellt worden sei.

Wochenblatt / Hoy

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

6 Kommentare zu “Möglicher Anschlag auf 5G Mobilfunkantenne

  1. So ein Blödsinn, unsere Masten sind aus 1,5 cm Stahl gebaut, ein bisschen Feuer im “ Gras“, weil Weideland, tut dem Mast nichts, Das Bild sieht eher nach einem Wassertank aus, der nicht vernünftig installiert wurde und dann umstürzte und eventuell Kabel durchtrennt hat. Seit wann werden Masten aus Bambus oder kleinen Holzkulturen gebaut? Tigo ist nur nicht fähig den Fehler in Ihrem System zu finden, deshalb sind viele Tage- oder Wochen ohne Internet. Die Masten hier sind circa 60 oder 70 meter hoch und aus gutem Stahl. Ohne Flex erreicht man bei denen gar nichts.

  2. FakeNews vom Feinsten!
    1. ist das auf dem Beitragsbild KEIN 5G-Sender.
    2. hat 5G eine Reichweite von 150m – Maximalst 300m – Und da soll wegen nem ausgefallenen 5G ein ganzes Gebiet ohne Netz sein? *lol*
    3. hat es da in der Gegend garantido 3G oder 4G-Sender, womit die Versorung über diese sichergestellt sein müsste.
    Mag ja sein, dass einige coole Leute ne Antenne abgefackelt haben -finden wir super! – aber sicher nicht 5G.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.