Möglicher Drahtzieher des Überfalls auf Geldtransporter geschnappt

Der am gestrigen Vorabend durchgeführte Raubüberfall auf einen Geldtransporter nahe Itacurubi de la Cordillera scheint nicht wie geplant für die Beteiligten gelaufen zu sein. Drei Personen wurden verhaftet. Viel deutet auf ihre Beteiligung hin.

Verhaftet wurden Armando Vargas Navarro (30), Juan Carlos Godoy Santacruz (32), mit offenem Haftbefahel wegen schwerem Raub im Jahr 2011 und Fredy Jara. Die Polizei fand sie in einem Grundstück im Ortsteil San Vicente Pancholo der Stadt General Resquín. Departament San Pedro.

Navarro, der Vorstrafen wegen schwerem Raub hat, ist einer der Verdächtigen, die am gestrigen Abend einen Geldtransporter der Firma Yrendagüe nahe Itacurubí de la Cordillera überfallen haben sollen.

Der Verdächtige, so die Ermittler, soll ein Geländewagen Chevrolet Blazer die letzten Tage im Grundstück seines Wohnhauses geparkt haben, der gestern zur Durchführung benutzt wurde. Im hinteren Bereich des Fahrzeuges war ein Flugabwehrgeschütz installiert, um die Panzerung des Transporters zu durchbrechen.

Außerdem wurden fünf Telefone und eine Armeeuniform beschlagnahmt. Die Beteiligung der anderen zwei Männer muss noch geklärt werden. Zum Zeitpunkt der Festnahme waren zusammen mit Armando Vargas Navarro.

Das Departement Cordillera zeichnet sich aus für gute Anbindungen in alle Richtungen. Des Weiteren ist die Zone, in der der Überfall stattfand, unbewohnt. Mit Nägeln Typ Miguelito wurden die Fahrzeuge auf der Route 2 zum Halten gezwungen.

Quelle: Abc Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “Möglicher Drahtzieher des Überfalls auf Geldtransporter geschnappt

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.