Mörder eines deutschen Touristen in Capitán Bado verhaftet

Der Polizei ging am Sonntagmittag ein Brasilianer ins Netz, der 2006 einen deutschen Touristen mit einem Schuss getötet haben soll. Antônio Alves da Silva versteckte sich in Capitán Bado, Departement Amambay.

Nachdem Antônio Alves da Silva (33) im Jahr 2006 den deutschen Touristen Wolfgang Donges in der brasilianischen Metropole Salvador tötete, floh er in die paraguayische Grenzstadt Capitán Bado, wo er immerhin zehn Jahre untertauchen konnte.

Antônio Alves da Silva wurde, auf einem Motorrad fahrend, von der Polizei überprüft. Als dieser zu Protokoll gab sein Ausweis verloren zu haben und dabei nervös wurde, nahmen ihn die Uniformierten mit auf die Wache um seine Personalien zu prüfen. Mit Hilfe der brasilianischen Kollegen und seinen Fingerabdrücken stellte sich schnell heraus, um wen es sich wirklich handelte.

Der Haftbefehl war nicht verhandelbar. Das einzige Verbrechen was ihm in Paraguay vorgeworfen werden kann ist die illegale Einreise, die in Städten wie Capitán Bado kaum weiter verfolgt werden wird. Eine Ausweisung des Mörders, der damals mit zwei Komplizen raubte und tötete, soll nächste Woche stattfinden.

Quelle: Abc Color / midiamax.com.br

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.